Windows Mobile bleibt im Trend. Microsoft hat es geschafft, sein Betriebssystem neben den beiden Platzhirschen RIM (BlackBerry) und Nokia (Series 60) aufzustellen. Meiner Meinung nach gibt es nur oft ein Problem: Windows Mobile-Geräte wirken oftmals einfach unsexy. Zwar können sie mit aktuellster Technologie auftrumpfen (wie der HTC Kaiser) oder haben clevere Zusätze (wie der Fingerprint-Sensor des Toshiba Portege) doch der Nutzer zahlt diesen Komfort mit klobigen Geräten, die Designtechnisch aus dem letzten Jahrtausend sein könnten. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin bei Gott kein Fashion Victim, aber dennoch habe ich es gerne, wenn ich mein Smartphone beispielsweise in der Innentasche tragen kann, ohne dass es mir das Sakko auszieht.
Denn egal wie sehr man auf neue Technik und clevere Gimmicks schwört - tief drinnen hätte man halt gerne auch ein schickes Handy.