Z750i - Sony Ericsson stellt seinen ersten HSDPA-Folder vor

Für das dritte Quartal 2007 hat Sony Ericsson einen großen Schritt vor: dann will das japanisch-schwedische Joint Venture sein erstes HSDPA-Handy auf den Markt bringen. Vom Look erinnert der Folder an den im August 2006 vorgestellten Style-Folder Z610i.

Vom Look erinnert der Folder an den im August 2006 vorgestellten Style-Folder Z610i. Juli 2004 - ein wichtiges Datum für das japanisch-schwedische Joint Venture, denn damals startete es den Verkauf seines ersten UMTS-fähigen Handys. Das Z1010 war ein schnörkelloser, schicker Folder. Diesen Sommer geht Sony Ericsson einen ebenso wichtigen Schritt mit seinem ersten HSDPA-Handy, dem Z750i. Optisch angelehnt am erfolgreichen Z610i, überzeugt es nicht nur durch seine inneren Werte.

Z750i - Sony Ericsson stellt seinen ersten HSDPA-Folder vor
Z750i - Sony Ericsson stellt seinen ersten HSDPA-Folder vor

Wobei diese natürlich um einiges spannender sind, als etwa die glänzend lackierte Oberseite mit dem darunter liegenden OLED-Display. Denn neben HSDPA mit einem Übertragungswert von 3,6 MBit/s, unterstützt das Z750i zusätzlich auch noch EDGE und funkt in den vier weltweiten GSM-Frequenzen. So wird es zum echten Worldwide-Handy und kann nahezu in jedem Land der Welt eingesetzt werden.

Im Inneren des Folders findet man ein 2,2 Zoll großes QVGA-Display, das 262.144 Farben darzustellen vermag. Genau richtig, um Bilder mit der integrierten 2 Megapixelkamera zu betrachten oder Spiele mit der hochwertigen 3D-Engine zu zocken. Eine zusätzliche VGA-Komponente auf der Innenseite ermöglicht es dem User, Videotelefonie zu betreiben.