XP Media Center Edition braucht ersten Patch

Kaum hat Bill Gates die Windows XP Media Center Edition auf der Comdex beworben, muss Microsoft bereits den ersten kritischen Patch für das neue Consumer-OS nachliefern.

Anscheinend macht die Media Center Edition genau das Gegenteil von dem, was sie sollte. Statt Videos vom TV aufzunehmen, löscht das Betriebssystem unter Umständen bereits vorhandene. Der Bug steckt im Scheduler des Programms. Vergleichbar der (bekanntlich nicht einfachen) Vorprogrammierung eines Videorecorders kann mit der Media Center Edition die Aufnahme einer TV-Serie eingestellt werden. Entschließt sich der Benutzer, die Serie doch nicht zeitgesteuert aufzunehmen und löst die Aufnahme später händisch aus, führt das unter Umständen dazu, dass bisher aufgezeichnete Folgen gelöscht werden.

Nur im Bundle: Die Windows XP Media Center Edition ist an Hardware gekoppelt, hier an die von HP.

Der Terminplaner für die Aufnahmen hat daneben noch die Macke, dass er unerwartet seine Einträge löscht. Es kann auch sein, dass der Programm Guide beim Laden einer Serie abstürzt. Die Bugs beseitigt Microsoft in einem Critical Update. Viele Benutzer dürften davon noch nicht betroffen sein, die Media Center Edition ist derzeit nur in den USA und dort erst seit kurzem verfügbar und an entsprechende Hardware gekoppelt. (uba)