Ximian: Evolution 1.0 und Connector für Exchange

Ximian, Entwickler von Gnome, hat den grafischen Mail-Client Evolution 1.0 für Linux fertig. Außerdem ist der Ximian Connector angekündigt, der eine Einbindung von Evolution-Nutzern in Netzwerke mit Exchange Servern ermögliche. Der Connector ist das erste Projekt, das Ximian nicht unter der GNU GPL-Lizenz vermarktet.

Mit Evolution 1.0 bringt Ximian die Features, die Microsoft mit Outlook und Lotus mit Notes bietet. Im Client sind Mail, Adressen, Kalender und To-do-Liste zusammengefasst. Im Test der Beta-Version 0.11 von Evolution können Sie detailliertere Informationen entnehmen und die Ximian-Lösung mit anderen grafischen Mail-Clients für Linux vergleichen. Benutzer des Red Carpet Paketmanagers können Evolution herunterladen. Eine Bestellung auf CD, im Rahmen des Ximian Productivity Suite, ist ebenfalls möglich.

Schon in Version 0.11 leistungsfähig: Der Mail-Client Evolution.

Ximian hat außerdem den Connector für Microsoft Exchange angekündigt. Die Software soll eine nahtlose Einbindung von Linux-Rechnern mit Evolution in ein Firmennetzwerk mit Exchange Server ermöglichen. Das Schattendasein von Linux-Benutzern in Firmen mit Outlook und Exchange Struktur, so Ximian, finde damit ein Ende.

Allerdings ist der Connector nur unter einer proprietären Software-Lizenz zu haben. Ximian bringt damit erstmals Software außerhalb der GNU General Public Licence (GPL ) auf den Markt. Die Connectio zu Exchange kostet 69 US-Dollar pro Arbeitsplatz, das Zehner-Pack gibt es für 599 US-Dollar, 25 Lizenzen für 1499 US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie auf der zur Zeit hoffnungslos überlasteten Webseite Ximian.com. (uba)