Xerox stellt Halbleiter-Tinte vor

Xerox-Forscher haben eine "Halbleiter-Tinte" entwickelt, mit der Chips aus flexiblem Material wie Plastik bedruckt werden können.

Xerox glaubt sich damit auf einem kostengünstigen Weg für biegsame Displays und RFID-Chips. Die Technologie wurde bei der Material Research Conference in San Franzisco vorgestellt. Erstmals hatte Xerox die Technologie Ende 2002 vorgestellt, wir berichteten, damals wurde von einer möglichen Serienreife in fünf Jahren gesprochen.

Gedruckte Chips: Research-Fellow Beng Ong zeigt einen flexiblen Plastik-Chip. Quelle: Xerox

Im Gegensatz zu anderen Forschungszweigen, die ebenfalls versuchen, Chips auf Basis von Drucktechnologie herzustellen, hat das Xerox-Verfahren den Vorteil, ohne hohe Drücke oder Temperaturen auszukommen. Transistoren sollen sich bei Raumtemperatur drucken lassen.

Basis der Halbleiter-Tinte ist Polythiophen, eine organische Zusammensetzung, die der Zersetzung durch Sauerstoff besser widerstehen soll als andere halbleitende Stoffe, und die selbst anordnende Fähigkeiten mitbringt. Den Xerox-Forschern is es gelungen, den polythiophen Halbleiter in eine Flüssigkeit einzubringen, die geordnete Nanopartikel hervorbringen kann. Diese Tinte birgt laut Xerox-Forscher Beng Ong typische Elemente eines Schaltkreises. (uba)