WinZip 9.0 Beta ist da

Eine erste Beta-Version von WinZip 9 steht ab sofort zum Download bereit. Die neue Ausgabe des populären Komprimierungstools hat der Hersteller WinZip Computing vor allem in punkto Verschlüsselung, maximale Dateigröße und Kompressionsrate verbessert.

Neben der "alten" Winzip-2.0-Verschlüsselung unterstützt Winzip 9.0 jetzt auch die 128- und 256-Bit-AES-Verschlüsselung. Empfänger eines mit AES verschlüsselten Archivs müssen ein AES-kompatibles Zip-Packprogramm haben, um das Zip-Archiv entpacken zu können. Wie der Hersteller WinZip Computing mitteilt, steht dafür nur WinZip 9.0 zur Verfügung.

Beim Verschlüsseln stehen dem Anwender drei Verfahren zur Auswahl: Die alte Winzip-2.0- und die AES mit 128- oder 256-Bit-Verschlüsselung.

Bisher durften WinZip-Archive eine Größe von maximal vier Gigabyte betragen. Die Zahl der Dateien in einem Zip-Archiv war auf 65.535 begrenzt. Durch die Unterstützung der 64-Bit-Erweiterung für das Zip-File-Format unterliegen Zip-Dateien in der neuen Version keiner Größenbegrenzung mehr.

Hinter dem neuen Menüpunkt "Maximum" bei der Komprimierungsauswahl steckt ein "enhanced deflate" genanntes Verfahren, das laut Hersteller für eine verbesserte Komprimierung sorgen soll. WinZip Computing macht allerdings darauf aufmerksam, dass Dateien, die mit diesem Verfahren komprimiert wurden, nur von WinZip ab Version 8.1 dekomprimiert werden können.

Verbesserte Komprimierung. Dank dem "Maximum (enhanced deflate)"-Verfahren fallen Zip-Dateien kleiner aus.

Die Beta steht auf der Website des Herstellers zum kostenlosen Download bereit. Für die Lizenz verlangt der Hersteller von Neueinsteigern 29 US-Dollar. Alle bisherigen registrierten Benutzer des englischsprachigen WinZip können allerdings die Version 9.0 später kostenlos nutzen. (bsc)