Werbeboom im Web

Die Online-Werbung überholt schon bald etablierte Marketingformen. Größter Vorteil der Kampagnen im Internet ist das zielgruppengerechte Targeting.

Von: Georg von Stein

Vorreiter bei den online werbenden Unternehmen sind die Firmen der Computer- und IT-Branche. Allein Dell, Hewlett-Packard, IBM, Microsoft und die Siemens AG haben laut einer Untersuchung der Berliner Index GmbH über ein Viertel der Banner-Schaltungen in Deutschland in Auftrag gegeben. Bei 351 unterschiedlichen Unternehmen aus dem IT-Bereich wurden 1998 insgesamt 3301 Buchungen registriert. Die fünf Riesen verantworteten dabei immerhin 26 Prozent der beobachteten Banner-Schaltungen.

Es sind vor allem die Großkonzerne, die auf Werbung im Internet setzen: Von den 500 größten deutschen Unternehmen schaltete nach einer Untersuchung des Forsa-Marktforschungsinstituts schon jedes zweite Online-Werbung. Den Gesamtumsatz in diesem Segment schätzt die Prognos AG für 1999 auf 150 Millionen Mark und für dieses Jahr schon auf 350 Millionen DM.

Favorit sind natürlich die Werbe-Banner. 55 Prozent der Internet-Werbebudgets fließen heute gemäß einer Analyse der Marketingagentur Augner-König in diese Anzeigenform. Ähnliche Ergebnisse zeigt die Studie zum Werbeklima der Wirtschaftswoche und der Gesellschaft für Konsumforschung: 83 Prozent der Werbeleiter und 92 Prozent der befragten Experten auf Agenturseite sind überzeugt, dass das Internet fester Bestandteil im Marketing-Mix wird beziehungsweise bereits ist.

Große Stücke landen bei Suchmaschinen, Web-Katalogen und Wirtschaftstiteln

Schließlich investierten die befragten Unternehmen im vergangenen Jahr durchschnittlich eine Million Mark in ihren Online-Auftritt. In diesem Jahr wird mit einem weiteren Anstieg in Höhe von 40 Prozent gerechnet. Der Anteil der Ausgaben für Online-Werbung wächst überdurchschnittlich. 1998 investierten die Firmen im Schnitt 400 000 Mark. 1999 soll der Betrag schon bei 650 000 DM gelegen haben. Die Ausgaben für Online-Werbung nehmen damit mit 46 Prozent nicht nur den höchsten Anteil am Gesamtbudget für den Internet-Auftritt ein, sondern weisen mit plus 56 Prozent auch die größten Steigerungsraten auf.