Wege zum Server

Windows hat die absolute Herrschaft über den Desktop erlangt - auf den Servern im Netzwerk "regieren" andere Betriebssysteme: Unix, OS/390 oder OS/400. Hier ein Überblick über die unterschiedlichen Lösungen, die verschiedene Hersteller anbieten, um Host-Systeme im Intra- und Internet zu integrieren.

Von: Frank-Michael Schlede

Wer noch vor wenigen Jahren von seinem Desktop-System, das unter MS-Windows betrieben wurde, auf den Host-Rechner im Firmennetz zugreifen wollte, hatte zumeist kaum eine Auswahl: Eine Terminal-Emulation, die sich häufig noch auf die wenigen Möglichkeiten eines VT-100-Terminals beschränkte, war oft der einzige Weg, an seine Host-Daten zu kommen.

War die Anwendung unter X-Window lauffähig, so blieb noch der Zugang über spezielle X-Terminals oder eine Software, die einen X-Client oder gar -Server für die Windows-Plattform zur Verfügung stellte. Nachdem die Host-Integration eine ganze Zeit aus dem Blick- feld der meisten Anwender geraten war, tritt dieses Thema mit der Verbreitung des "Server-centric Computing" und der notwendigen Integration der sogenannten Legacy-Systeme in Intra- und Internet nun wieder verstärkt in den Mittelpunkt.

Der Client greift über eine Web-Anwendung auf die Host-Lösungen zu.

Zu den Anbietern mit einer langen Vergangenheit im Bereich Host-Zugang gehört sicher Attachmate. Bei dieser amerikanischen Firma konnte man besonders viel Erfahrung im Bereich Mainframe- und SNA-Anbindung gewinnen. So scheint es dann auch nur natürlich, dass Attachmate mit e-Vantage eine ganze Produktfamilie anbietet, die sich für die Host-Integration eignen soll. Als Kernstück wird dabei ein sogenannter Host-Access-Server angeboten, der dafür entwickelt wurde, das zentrale Management für die unterschiedlichen Host-Zugänge einer Firma zu verwalten (siehe dazu auch Kasten Host-Zugänge"). Dieser Access-Server stellt wiederum unterschiedliche Module zur Verfügung, die eine Integration erleichtern sollen:

Dazu gehören der Host-Viewer-Service, eine Management-Console und der Host-Session-Service. Weiterhin werden ein spezielles SNA-Gateway, ein Host Print Server, die "Attachmate e-Vantage Desktop Management Option" sowie die "Enhanced Security Services" angeboten, die speziell für den Aufbau von VPN (Virtual Private Networks) entwickelt wurden.