Anpassung der Seitenbeschreibungssprache an die Web-Realität

W3C: erster Entwurf von HTML 5 veröffentlicht

Fortschritte für Web-Entwickler: Das World Wide Web Consortium (W3C) hat den ersten Draft von HTML 5 veröffentlicht. Der neue Standard soll bis 2010 fertig sein und wird bis dahin hoffentlich auch von allen gängigen Browsern unterstützt.

Fast 500 Menschen arbeiten derzeit an der Weiterentwicklung von HTML, darunter Vertreter von Apple, Google, IBM, Microsoft, Mozilla, Nokia sowie Opera. Tim Berners-Lee, Autor der ersten Version von HTML und W3C-Director meint: "HTML ist natürlich ein sehr wichtiger Standard. Ich freue mich, dass die Entwicklergemeinde inklusive der Browserhersteller gemeinsam am besten möglichen Weg für das Web arbeitet. Es ist eine harte Arbeit, den Input so vieler Leute zu integrieren und eine Balance zwischen Stabilität und Innovation sowie Pragmatismus und Idealismus zu finden."

Tim Berners-Lee erfand HTML und legte damit den Grundstein für das WWW.
Tim Berners-Lee erfand HTML und legte damit den Grundstein für das WWW.
Foto: Tim Berners-Lee

Der letzte offizielle HTML-Standard HTML 4.01 war im Dezember 1999 erschienen. Seither hat sich aber im Web eine Menge getan: An die Stelle statischer Seitensammlungen sind multimediale Communities getreten, die partizipatorisch funktionieren und sich dynamisch den Bedürfnissen ihrer Nutzer anpassen. Ajax (Asynchronous Javascript and XML) und ähnliche Neuerungen schreien geradezu nach einem neuen Standard, mit dem sich Web-Anwendungen erstellen lassen, die auch über Desktop- und mobile Plattformen hinweg arbeiten.

Im März vergangenen Jahres hatte das W3C daher erstmals angekündigt, das zehn Jahre alte HTML 4 weiterentwickeln zu wollen (und damit indirekt auch das Scheitern seiner Bemühungen mit XHTML eingestanden). Dabei sollen Grundregeln wie die Unterstützung existierender Inhalte, die Kodifizierung weit verbreiteter Praxis, die Trennung von Markup und Darstellung sowie Unterstützung von Universal Access im Mittelpunkt stehen.