W32Marijuana-Virus bringt Kiffer auf die Palme

Antivirenspezialist Sophos warnt vor dem W32/Marijuana-Virus. Der Trojaner setzt unter anderem die Startseite des Internet Explorer auf "marijuana.com". Was der unbeteiligten Webseite wüste Beschimpfungen einbrachte.

Wer eine Mail mit dem Subject "check this out!" in seinem Mail-Postfach findet, bei dem ist aller Wahrscheinlichkeit nach W32/Marijuana angekommen. Die angehängte Datei verspricht ein Spiel namens Dope Crop, beherbergt aber den Trojaner. Einmal ausgeführt kopiert er sich als "system32.exe" ins Windows-Verzeichnis und verweist mit einem Registry-Key auf die Datei, um sich bei jedem Start zu laden. Außerdem verteilt er sich laut Sophos über das Adressbook von Microsoft Outlook weiter.

W32/Marijuana trägt sich als Icon in die Systemleiste ein und zeigt dieses Message-Fenster.

Die Schadensladung, die Marijuana auf dem Rechner hinterlässt, ist relativ harmlos. In der Systemleiste von Windows taucht ein neues Icon in Form eines Marijuana-Blatts auf (siehe Bild). Klickt man dies an, erscheint ein Message-Fenster mit einer Erklärung zur Legalisierung von Marijuana. Außerdem tauft der Virus den in Windows eingetragenen Benutzer in "I'am a pot head" um und die zugehörige Firma in "Stoners Pot Palace". Jeden Tag um 16.20 Uhr erscheint ein weiteres Fenster mit dem Hinweis "Its 4.20 Time To toke up".

Die Betreiber der Webseite marijuana.com, die sich für die Legalisierung von Drogen einsetzen, finden vor allem die im Trojaner enthaltene Funktion, die Startseite zu ändern, wenig lustig. Man habe sehr aggressive Mails und Postings von an sich friedlichen Marijuana-Konsumenten bekommen, die dachten, marijuana.com stecke hinter der Sache, heißt es in der Erklärung auf der Webseite. Außerdem musste man eine Firewall installieren, weil der Administrator nach Erscheinen des Wurms verstärkte Attacken auf den Server feststellte. Bisher scheint man das Thema Sicherheit bei marijuana.com sehr "relaxed" gesehen zu haben. Die neuen Virendefinitionen von Sophos finden und entfernen den Trojaner.

Hintergrundinformationen zu Würmern und Viren finden Sie in unserem Artikel Computerviren: Grundlagen. Tipps zum Schutz Ihrer Rechner liefern der Artikel Firewall-Grundlagen und unsere Tests zu Virenscannern und Personal Firewalls. (uba)