vPro: Intel definiert den Business-PC neu

Um auch im Desktop-Bereich an den Erfolg der Centrino-Plattform anzuschließen, hat Intel heute einen neuen Standard für Business-PCs definiert. Desktop-Recher mit dem neuen vPro-Logo sollen vor allem die Wartungs- und Unterhaltskosten im professionellen Umfeld deutlich senken.

Wie Intels Senior Vice President Pat Gelsinger heute in München erläuterte, geben IT-Abteilungen derzeit 89 Prozent ihres Budgets für die Administration von Rechnern aus. Nur elf Prozent blieben für Innovationen übrig. Noch vor zehn Jahren teilten sich beide Posten das Budget pari. Laut Gartner belaufen sich die Kosten eines Firmen-PCs inzwischen auf jährlich 5400 US-Dollar.

Mehr als ein Logo: Intels Senior Vice President Pat Gelsinger hat mit vPro das Business-Pendant der Centrino- und Viiv-Plattformen eingeführt.
Mehr als ein Logo: Intels Senior Vice President Pat Gelsinger hat mit vPro das Business-Pendant der Centrino- und Viiv-Plattformen eingeführt.

Die jetzt von Intel definierte Business Professional Desktop Platform soll helfen, diese Kosten drastisch zu senken. Die ab der zweiten Jahreshälfte erscheinenden Business-PCs mit dem neuen vPro-Logo sollen sich vor allem in drei Punkten von bisherigen Systemen unterscheiden:

  • Hohe Rechenleistung bei geringem Energieverbrauch

  • Erweiterte Managementfunktionen

  • Proaktive Sicherheitsfunktionen