VoIP-Modell erlaubt den Einstieg als Provider

Partners in Europe bietet Geschäftskunden, die über den TK-/IT-Fachhandel und Systemhäuser betreut werden, den Einstieg in professionelles Voice-over-IP an. Fachhandelspartner erhalten mit der Lösung „Xsip“ zudem die Möglichkeit, selbst als Provider aufzutreten.

Die Lösung „XSip“ erlaubt durch Eingaben in eine Browser-basierte Vermittlungsdatenbank Nebenstellen, Filialen, Home-Offices und mobile Nutzer wie Außendienstmitarbeiter miteinander zu vernetzen. Ein ITK-Server übernimmt die Telefonvermittlungsfunktion und verbindet die VoIP-Welt des Geschäftskunden mit dem Festnetz und dem GSM-Netz.

Dadurch ließen sich in der Firmentelefonie enorme Kostenvorteile realisieren, so Partners in Europe. Dafür sorgten eine sekundengenaue Abrechnung ab der ersten Sekunde, 24 Stunden lang ein günstiger Tarif sowie kostenloses Telefonieren im XSip-Netz. Mindestumsätze fallen nicht an. Eine Flatrate wird dadurch unrentabel (vgl. Grafik mit den verschiedenen Tarifen).

VoIP-Tarife von Partners of Europe.
VoIP-Tarife von Partners of Europe.

Als weiteren Vorteil nennt der Anbieter eine ständige webbasierte Online-Kontrolle aller Telefonate und Gebühren. Flankiert werde der Einstieg in die Voice-over-IP-Welt durch eine „sanfte Migration“ der bestehenden TK-Anlage. Weitere Features sind Voicemail (Mailbox-Nachrichten per E-Mail), weltweite Erreichbarkeit im DSL-Netz über die Festnetzdurchwahl und standortunabhängige Auswahl und Änderung der Anrufsignalisierung. Das Produkt umfasst zudem die Integration von Softphones zum Telefonieren über den PC sowie Faxeingang per E-Mail. Auf Wunsch des Kunden lassen sich mit dem XSip-Portal schon heute virtuelle Telefonanlagen realisieren.