Fusion 3 für Mac OS X 10.6 und Windows 7

VMware überarbeitet Virtualisierung-Software Fusion

VMware kündigt mit Fusion 3 einer neuer Version der Software zur Mac-Virtualisierung an. Diese ist speziell an die Betriebssysteme Mac OS X 10.6 und das kommende Windows 7 von Microsoft angeglichen.

VMware hat Fusion 3 an Snow Leopard angepasst und unterstützt dabei dessen 64-Bit-Architektur und -Kernel. Das soll auch die Leistung eines virtuellen Windows erhöhen. Wird Windows 7 als Gast eingesetzt, unterstützt die neue Fusion-Version auch Windows 7 3D inklusive Aero-Oberfläche, Flip-3D-Programmwechsel und Aero Peek.

Fusion 3 enthält - hier tut VMware es dem Konkurrenten Parallels nach - einen Assistenten, mit dem Nutzer einen vorhandenen PC komplett in eine virtuelle Maschine auf dem Mac übertragen und noch benötigte Programme weiter nutzen können.

Verbessert: Left 4 Dead in einer virtuellen Windows-7-Maschine unter VMware Fusion 3
Verbessert: Left 4 Dead in einer virtuellen Windows-7-Maschine unter VMware Fusion 3

In Sachen Grafik wartet Fusion 3 mit Unterstützung für OpenGL 2.1 sowie DirectX 9.0c Shader Model 3 auf. Damit sollten insbesondere viele Windows-3D-Computerspiele auf dem Mac ohne Neustart lauffähig sein.

Fusion 3 soll am 27. Oktober erscheinen. Interessenten können die Software ab sofort unter www.vmware.com/fusion, im Online-Store von Apple sowie bei Amazon für 80 Dollar vorbestellen. Ein Upgrade von früheren Versionen kostet 40 Dollar. (Computerwoche/hal)