VMware 2.0.3: Linux im Windows-Fenster

Unter VMware für Windows NT/2000 laufen Windows 2000, Windows 98 und Linux zur selben Zeit auf einem Rechner. Damit können beispielsweise Programmierer ihre Anwendungen ohne Risiko testen.

Mit der Version 2.0.3 von VMware für Windows NT/2000 bietet der Hersteller VMware die zweite Release seiner erfolgreichen Software an. Gegenüber der 2.0 ist allerdings nicht viel Neues hinzugekommen. Unterstützung für Radmäuse und der SVGA-Treiber für Windows Me sind die einzigen Neuerungen. Ansonsten enthält das 2.0.3-Release nur Berichtigungen für selten auftretende Fehler bei Linux und DOS als Gast-Betriebssystem. Interessant sind hingegen die Ankündigungen des Herstellers, in Kürze zwei Serverversionen auf den Markt zu bringen.

Bei VMware handelt es sich um eine Anwendung, die andere Betriebssysteme wie Linux oder Windows 98 im Fenster des Host-Betriebssystems laufen lassen kann. Dazu erzeugt VMware eine virtuelle Maschine, die dem Gast-Betriebssystem einen kompletten Rechner vorgaukelt. Die einzelnen virtuellen Maschinen sind so voneinander abgeschottet, dass ein Betriebssystem nicht die anderen oder gar das Host-Betriebssystem zum Absturz bringen kann. Sogar Viren sind darin ungehindert zu starten und ihr Verhalten kann beobachtet werden, ohne dass negative Folgen auftreten.

Im physikalischen Rechner unterstützt VMware alle Hardware, die auch das Host-Betriebssystem per Treiber unterstützt. Die virtuellen Maschinen sehen dagegen, unabhängig von den tatsächlich im System installierten Komponenten, ein IDE-Subsystem mit Platten und CD-ROM-Laufwerk, eine Super-VGA-Grafikkarte sowie einen AMD-PCnet-PCI-II-Netzwerkadapter. Ist eine Soundkarte im System eingebaut, emuliert VMware zusätzlich eine Soundblaster Pro. Optional können auch SCSI-Platten und -CD-ROM-Laufwerke in der virtuellen Maschine bereitgestellt werden. Dazu muss im Host-Rechner nicht einmal eine SCSI-Komponenten vorhanden sein.

Multifunktional: Mit VMware für Windows NT/2000 lassen sich Linux und Windows 9x im Fenster von Windows NT starten.
Multifunktional: Mit VMware für Windows NT/2000 lassen sich Linux und Windows 9x im Fenster von Windows NT starten.

VMware für Windows NT/2000 unterstützt als Gast-Betriebssysteme DOS, Linux, Windows 9x und Free-BSD. Solaris und Novell Netware sollen sich laut Hersteller ebenfalls installieren lassen. Von der Installation eines Windows NT oder 2000 in einer virtuellen Maschine rät der Hersteller jedoch unverständlicherweise ab. bei unseren Tests liefen beide Betriebssysteme problemlos in den VMs.

Quickinfo

Produkt

VMware 2.03 für Windows NT/2000

Leider hat VMware seine Sonderpreise (99 Dollar) für ambitionierte Privatanwender (Hobbyists) zurückgezogen.

Hersteller

VMware

Preis

ab 299 Dollar

Download

Demoversion 6 MByte, http://www.vmware.com

Systemvoraussetzungen

Hardware

CPU ab Pentium II/233, mind. 96 MByte RAM, freie Festplattenkapazität 10 MByte für VMware sowie Platz für Gast-Betriebssystem(e)

Betriebssystem

Windows NT 4 ab SP4, Windows 2000

Sonstiges

Nutzt vom Host-Betriebssystem unterstützte Hardware für LAN, Grafik, Sound und bietet Support für SMP-Systeme