Virtual CD 4 kopiert auch DVDs auf Festplatte

Die neue Version des Image-Programms Virtual CD erscheint am 22. Oktober. Nach Angaben des Herstellers läuft sie unter Windows XP und soll auch DVD-Videos als virtuelles Laufwerk auf der Festplatte anlegen können.

Diese neue Funktion könnte vor allem für Besitzer von lärmenden DVD-ROM-Laufwerken eine echte Erleichterung darstellen. So rauscht beispielsweise Pioneers Slot-In-Laufwerk DVD-106S beim Betrachten einer DVD-Video konstant laut, ohne die Drehzahl zu verringern. Erst Tools wie CD-Bremse stellen solche Laufwerke ruhig, verringern aber die Leistung.

Moderne Festplatten mit Akustik-Management sind deutlich leiser und sollen laut dtp, dem Hersteller von Virtual CD, nun auch als Medium für komplette DVD-Videos taugen. Dazu will man aber den Kopierschutz CSS nicht umgehen, das Image der DVD bleibt weiterhin verschlüsselt. Ein mit CSS kompatibler Software-Player für DVD-Videos ist also erforderlich.

Daneben sollen sich auch "aktuellste Spiele-Titel" als virtuelles CD-Laufwerk auf der Festplatte einrichten lassen, so dtp. Ob dabei der Kopierschutz aktueller Spiele umgangen wird, ist noch unklar.

Die weiteren neuen Funktionen von Virtual CD 4 schließen einen Passwortschutz für Images, das Erstellen von virtuellen Laufwerken aus ISO-Images und das Brennen mit virtuellen Laufwerken als Quelle ein.

Für die neue Vollversion des Programms sind 89 Mark im Fachhandel zu bezahlen. Registrierte Käufer von älteren Ausgaben will dtp anschreiben, um ein günstigeres Update anzubieten. Der Preis dafür steht noch nicht fest. (nie)