Viren-Top10: Bagle im November vorn

Die Ende Oktober entdeckten Würmer Mydoom.ab und Bagle.at - Platz 14 und 7 im Oktober - sind im November an die Spitze der Top-Ten-Liste von Antivirenspezialist Kaspersky Lab aufgestiegen.

Mydoom hat mit seiner rasanten Verbreitung im November und dem Sprung von Platz 14 auf Platz 2 einen neuen Rekord für das Jahr 2004 aufgestellt.

In den vergangenen Monaten war die Wurmfamilie Netsky jeweils auf den vorderen Plätzen. Das hat sich geändert. Vier neue Schadprogramme - jeweils Mitglieder einer ganzen Familie - wurden ausgemacht, darunter Bofra.b und Sober.i.

Top10: Bagle und MyDoom haben sich im November stark verbreitet. Quelle: Kaspersky Lab

Bofra.b ist eine stark modifizierte Variante von Mydoom, die auf dessen Ursprungscode basiert. Wurde er deshalb zunächst als Abwandlung von Mydoom identifiziert, gilt er den Sicherheitsspezialisten nun als eigenständige Wurmart. Bofra wählt andere Wege der Vermehrung und der Infektion. Bofra nutzt den IFRAME-Bufferoverflow, den Microsoft am Donnerstag gepatcht hat, wir berichteten.

Sober.i startete am 19. November mittels millionenfachem Versand an vornehmlich westeuropäische Mail-Adressen. Der Löwenanteil davon in Deutschland und Österreich. So schnell wie er auftauchte, verschwand Sober.i. Ein Fehler im Code des Wurms verschickt nach Erkenntnissen von Kaspersky Lab nicht den Wurm selbst, sondern sinnlose Daten.

Die im Oktober entdeckte neue Variante des Wurms Zafi.c tauchte letztlich in in der "freien Wildbahn" nicht auf. Der Vorgänger Zafi.b nähert sich wieder seiner Führungsposition im Sommer und liegt auf Platz vier. (uba)

Das tecCHANNEL-Praxis "Sicher ins Internet, Mail, Fax & VPN" zeigt Ihnen, wie Sie einen Kommunikations- und Security-Server einrichten und konfigurieren. Das Praxis-Heft können Sie online zum Vorzugspreis von 12,99 Euro bestellen.