Microsoft-Datenbank

Verspätung bei SQL Server 2008

Die 2008er Version der Microsoft eigenen Datenbank SQL Server wird frühestens im dritten Quartal dieses Jahres frei geben. Ursprünglich war geplant, die Software bereits im Februar vorzustellen.
Microsoft wird die 2008er Version der eigenen Datenbank SQL Server frühestens im dritten Quartal dieses Jahres frei geben.
Microsoft wird die 2008er Version der eigenen Datenbank SQL Server frühestens im dritten Quartal dieses Jahres frei geben.

Einem Bericht in Microsofts Technet-Forum zufolge dauert es offenbar länger, die finale Version des SQL Server 2008 fertig zu stellen. Francois Ajenstat, Microsofts SQL Server Product Director, verkündet in dem Blog-Eintrag, dass der Hersteller das endgültige Release nicht auf der Launch-Party am 27. Februar in Los Angeles vorstellen werde.

Eigentlich wollte Microsoft an diesem Tag auch noch Windows Server 2008 und Visual Studio 2008 dem Publikukum präsentieren, was laut dem Hersteller auch geschehen wird - nur eben ohne den SQL Server 2008.

Weitere so genannte Release Candidates (RC) der Datenbank sollen im zweiten Quartal 2008 folgen. Die bisher Betatestern zur Verfügung gestellte Vorabversion des SQL Server 2008 wurde nach Angaben von Microsoft über 100.000 Mal heruntergeladen. (ChannelPartner/mzu)