Update: Media Player 9 und Movie Maker 2

Microsoft bietet den Media Player 9 in der finalen Version zum Download an, entgegen ersten Ankündigungen auch in deutscher Sprache. Der Player steht für Windows XP, 2000, ME und 98 zur Verfügung. Zusätzlich verspricht Microsoft für den heutigen Mittwoch das Final Release der Version 2.0 des Movie Maker für Windows XP.

Mit dem neuen Movie Maker kommen laut Microsoft 30 Video-Effekte, 60 Übergänge und 40 Titelmuster, die dem Heimfilmer die Bearbeitung seines Materials erleichtern. Der Movie Maker arbeitet mit der verbesserten Datenkompression von Windows Media Video 9. Benutzer können nach Herstellerangaben 15 einstündige DV-Bänder auf 10 GByte Plattenplatz speichern.

Kontaktfreudig: Bei der Installation fragt der Media Player, ob er gegebenenfalls fehlende Mediendaten nachladen soll.

Für den Media Player 9 verspricht Microsoft diverse Verbesserungen. Umfangreiche Musik- und Video-Bibliotheken durchforste der Media Player um ein Vielfaches schneller als die Vorgängerversionen. Außerdem sollen sich fehlende Medieninformationen zu den Musik-Dateien aus dem Internet abrufen lassen. Da diese Funktion bereits bei der Installation des Players unter der Rubrik Datenschutz abgefragt wird, sollte man sich das Ankreuzen der Option überlegen. Mit einer überarbeiteten Favoriten-Leiste lassen sich Musikstücke nicht nur in diverse mehr oder minder sinnvolle Kategorien unterteilen, sondern auch Playlists aus den so eingeteilten Dateien erstellen.

Bei der Brennfunktion des Players setzt Microsoft unter anderem auf die zusammen mit Matsushita entwickelte "High-Performance Media Access"-Technologie HighMAT, die das WMA-Format nutzt. HighMAT konvertiert die Dateien ins WMA-Format, das laut Microsoft selbst gegenüber MP3 Platz einspart. Neben HighMAT-CDs können unter Windows XP auch herkömmliche Musik- und Daten-CDs gebrannt werden. HighMAT und die Daten-CD-Funktion sind laut Microsoft nicht unter allen Windows-Betriebssystemen verfügbar.

Favoriten: Wer seine Musikstücke einer Kategorie zuordnet, kann Sterne vergeben oder seinen Musikgeschmack nach der Tageszeit ausrichten.

Der Empfang von Streams über den Windows Media Service 9, der im .NET Server 2003 integriert ist, liefere eine stark verbesserte Qualität bei Übertragungsraten von nur 128 Kbit/s. Bei diesen Datenraten will Microsoft eine bis zu 50 Prozent verbesserte Video-Qualität bieten und zudem erstmals 5.1-Surround-Sound via Stream. Um diesen Anspruch zu belegen, stellt Microsoft Demos zum Download bereit.

Die fertige Version des Media Player 9 kann über die Windows-Media-Seiten heruntergeladen werden. Den Release Candidate des Media Player 9 bietet Microsoft bereits seit November 2002 zum Download an, wir berichteten. (uba)