UMTS-WLAN-Router unter Linux

Das schwedische Unternehmen Possio hat mit dem PX30 einen mobilen WLAN-Router für den Einsatz in UMTS-Netzen vorgestellt. Zum Client verbindet der Router über WLAN (802.11b), Bluetooth und Ethernet.

Der Anschluss über USB ist ebenfalls möglich. Das kompakte Gerät beherbergt einen XScale-Prozessor von Intel. Embedded Linux dient als Betriebssystem. 64 MByte SDRAM und 32 MByte FlashPROM stehen für Daten und Betriebssystem zur Verfügung. Erweiterungen sind über PC-Card und CF-Slots möglich. Die Konfiguration erfolgt über ein Web-Interface. Possio hat den PX30 mit einem Webserver und einem OSGI-Server (Open Service Gateway Initiative) ausgestattet. Letzterer dient potenziellen Kunden als Plattform für die Entwicklung und den Einsatz von Java-Applikationen. Das Netzwerkmanagement wird über DHCP und SNMP geregelt.

XP30: Drahtloser Router vermittelt Verbindungen in UMTS-Netze. Quelle: Possio

Laut Possio kann der Router sowohl GPRS- als auch UMTS-Verbindungen vermitteln. Als Einsatzgebiete sieht der Hersteller Lokalitäten, die über kein kabelgebundenes Internet verfügen, aber auch den spontanen Bedarf an Internet-Zugängen, zum Beispiel bei Events und Präsentationen. Auch das Webangebot im fahrbaren Untersatz könnte über den Router erfolgen. Für UMTS-Anbieter stellt der XP30 nach Ansicht des Herstellers eine ideale Ergänzung ihrer Services dar.

Das 30 x 104 x 78 mm kleine Gerät kann über einen externen Stromanschluss und wahlweise auch mit Lithium-Ionen-Akkus betrieben werden. Im Betrieb soll der PX30 1,5 Watt verbrauchen. Der Stand-by-Bedarf wird von Possio mit 150 mW beziffert. Zusätzliche Informationen liefert ein Datenblatt von Possio. (uba)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Netzwerk

Preise und Händler