Umsteiger: ASUS zeigt Grafikkarten mit ATI-Chips

ASUS stellte gestern auf einer Pressekonferenz in München Grafikkarten mit ATI-Grafikchips vor. Bisher setzte der taiwanische Hersteller ausschließlich Grafikprozessoren vom direkten ATI-Konkurrenten NVIDIA ein.

ASUS erweitert sein bisheriges Portfolio an Grafikkarten um vier weitere Modelle. Dabei setzt der Hersteller nicht mehr Grafikkarten, die auf NVIDIA-Chips basieren, sondern auf Karten mit aktuellen ATI-Radeon-Prozessoren. Damit ist ASUS der erste Hersteller, der Grafikkarten mit ATI- und NVIDIA-Grafikprozessoren im Retail-Bereich anbietet.

Radeon 9800XT: Das Topmodell von ASUS ist mit 256 MByte Speicher ausgestattet und verfügt über zwei Lüfter zur Kühlung sowie einen zusätzlichen externen Stromanschluss.

Als Topmodell der ATI-Familie bietet ASUS die Radeon 9800XT an. Für den Mainstream-Bereich schickt der Hersteller die Radeon 9600XT ins Rennen. Die beiden Grafikkarten basieren auf die gleichnamigen Grafik-Cores ohne XT-Suffix. Informationen zu den neuen Radeon-Chips entnehmen Sie einer früheren Meldung. Das Flaggschiff verfügt über 256 MByte Grafikspeicher, dagegen muss sich die Radeon 9600XT mit 128 MByte begnügen. Zusätzlich setzt ASUS zur Kühlung der 9800XT-Karte eine Dual-Fan-Lösung ein. Die Radeon 9600XT dagegen benötigt durch die geringere Stromaufnahme bedingt durch die 0,13-µm-Fertigungstechnologie (statt 0,15 µm bei Radeon 9800XT) nur eine Single-Fan-Kühlung. Ein zusätzlicher externer Stromanschluss ist wie bei der 9800XT nicht nötig.

Radeon 9600XT: Das Mainstream-Modell von ASUS ist mit 128 MByte Speicher ausgestattet und für 229 Euro zu haben.

Als Einsteigerkarte hat ASUS die Radeon 9600SE ins Programm aufgenommen und den Low-End-Bereich soll die Radeon 9200SE abdecken.

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die wesentlichen Unterschiede der einzelnen ASUS-Grafikkarten, die auf ATI-Prozessoren basieren:

Übersicht der ASUS-Produkte

Features

Radeon 9800XT

Radeon 9600XT

Radeon 9600SE

Radeon 9200SE

Core Takt

412 MHz

500 MHz

325 MHz

200 MHz

Speichertakt

365 MHz

300+ MHz

200 MHz

166 MHz

Speicher

256 MByte

128 MByte

128 MByte

64 MByte

AGP-Bus

8x/4x/2x

8x/4x/2x

8x/4x/2x

8x/4x/2x

VGA-Ausgang

15-Pin D-Sub

15-Pin D-Sub

15-Pin D-Sub

15-Pin D-Sub

TV-Ausgang

S-Video und Composite

S-Video und Composite

S-Video und Composite

S-Video und Composite

Video-Eingang

S-Video und Composite

S-Video und Composite

S-Video und Composite

S-Video und Composite

DVI-I

Ja

Ja

Ja

Nein

Zweiter VGA

Ja

Ja

Ja

Nein

Kuehlsystem

Dual-Fan, Kuehlkoerper aus Kupfer auf VPU und Speicher

Single-Fan, Kuehlkoerper auf VPU und Speicher

Single-Fan, Kuehlkoerper auf VPU

Passiver Kuehlkoerper auf VPU

ASUS-Kuehl-Technologie

Smart Doctor und Smart Cooling

Smart Doctor und Smart Cooling

Nein

Nein

Sonstiges

Video Security, Game Face

Video Security, Game Face

Game Face

Game Face

DirectX

9.0

9.0

9.0

8.1

Preis in Euro

595

229

135

69

Die beiden Grafikkarten Radeon 9600SE und 9200SE sind ab nächste Woche im Handel zu einem Preis von etwa 135 beziehungsweise 65 Euro erhältlich. Das Mainstream-Produkt Radeon 9600XT soll zirka 229 Euro kosten und in zwei Wochen in den Verkaufsregalen stehen. Wer das Flaggschiff erwerben will, muss noch bis Anfang November warten und 595 Euro bereitlegen. Die letzteren beiden werden zusätzlich durch den - per Gutschein - mitgelieferten Shooter Half-Life 2 aufgewertet. (hal)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Grafikkarten

Preise & Händler