Toshiba zeigt MP3-Player mit Brennstoffzelle

Der japanische Konzern Toshiba stellt auf der CEATEC JAPAN 2005 zwei mobile Audio-Player vor, die je von einer Brennstoffzelle mit elektrischer Energie versorgt werden. Die Prototypen arbeiten mit einer “Direct Methanol Fuel Cell“, die Toshiba als die kleinste Brennstoffzelle der Welt im Juni 2004 vorgestellt hat.

Die zwei DMFC-Brennstoffzellen stellen eine Ausgangsleistung von 100 und 300 mW zur Verfügung. Mit diesen Energiequellen ist es möglich, je einen mobilen Audio-Player mit Flash- und Festplattenspeicher mit genügend Strom zu speisen. Der Flash-basierende Player ist 35 x 110 x 20 mm groß und arbeitet mit einer 100-mW-Brennstoffzelle mit den Maßen 23 x 75 x 100 mm. Die Laufdauer des Players soll etwa 35 Stunden betragen. Als Brennstoff kommt hochkonzentriertes Methanol zum Einsatz. Der Tankinhalt ist auf 3,5 ml begrenzt. Der HDD-Player misst 65 x 125 x 27 mm und verfügt über eine 60 x 75 x 10 mm große 300-mW-Brennstoffzelle. Laut Hersteller reicht der 10-ml-Tank für einen Musikgenuss von zirka 60 Stunden aus.

Tankstopp: Toshiba stellt erste Prototypen mobiler Audio-Player mit Brennstoffzellen-Technologie vor.
Tankstopp: Toshiba stellt erste Prototypen mobiler Audio-Player mit Brennstoffzellen-Technologie vor.

Toshibas Brennstoffzellen-Technologie basiert auf einem passiven Brennstoffzufuhrsystem, das mit Wasser und 99,5-prozentigem Methanol arbeitet. In der Zelle wird das Methanol zu einer Konzentration von weniger als 30 Prozent verdünnt und zur Reaktion gebracht. Erste serienreife Brennstoffzellen in Produkten für den kommerziellen Einsatz erwartet Toshiba nicht vor 2007 auf dem Markt.

Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie in dem tecCHANNEL-Artikel "Aktuelle und zukünftige Akkutechnologien". (hal)

tecCHANNEL Shop und Preisvergleich

Links zum Thema Hardware

Angebot

Bookshop

Bücher

eBooks (50 % Preisvorteil)

Downloads

Preisvergleich

markt.tecchannel.de