NB100-12M und NB100-12N

Toshiba NB100: Netbook mit integriertem UMTS

Toshiba erweitert seine Netbook-Reihe NB100 um zwei neue Modelle. Die neuen Geräte bieten eine 160-GByte-Festplatte beziehungsweise integriertes UMTS.

Im letzten Herbst hat Toshiba seine Netbook-Reihe NB100 eingeführt, jetzt wird die Baureihe um zwei Modellvariantionen erweitert. Das Modell NB100-12M kommt mit einer 160-GByte-Festplatte, bislang bot Toshiba für das NB100 maximal eine 120-GByte-Version an. Mit dieser ist das Modell NB100-12N ausgerüstet, dafür bringt diese Variante eine interne UMTS-Lösung mit Unterstützung bis zu 7,2 Mbit/s mit. Ansonsten hat sich an den technischen Eckdaten des Mini-Notebooks wenig geändert. Das 8,9-Zoll-Display des NB100 arbeitet mit WSVGA-Auflösung (1024 x 600 Bildpunkte) und einer LED-Hintergrundbeleuchtung. Um die Ansteuerung kümmert sich Intels integrierte Einheit GMA950. Wie in aktuellen Netbooks üblich ist ein Intel Atom N270 für die Rechenleistung zuständig. Die Abmessungen des NB100 liegen bei 22,4 x 19 x 3 cm (B x L x H), das Gewicht knapp über 1 kg.

Kontakt zur Peripherie erlauben bei den NB100-Netbooks drei USB-Ports. Für Erweiterungen steht ein ExpressCard-Slot zur Verfügung. Im WLAN funkt das NB100 gemäß 802.11b/g, beide neuen Modellvarianten verstehen sich zudem auf Bluetooth. Beide neuen Mini-Notebooks kommen mit Windows XP Home und 1 GByte DDR2-SDRAM. Laut Toshiba soll das Modell NB100-12M für 449 Euro zu haben sein, die UMTS-Variante NB100-12N soll 549 Euro kosten. Auf die Geräte gewährt der Hersteller eine einjährige Garantie, die sich um wein weiteres Jahr verlängert, sobald man sich registriert. Einen Test des bisherigen Modells finden Sie in dem Beitrag Test: Die besten Netbooks für den mobilen Einsatz. (mje)