Toshiba e310 - Pocket PC 2002 für Einsteiger

Mit dem e310 lässt Toshiba dem e570 einen zweiten PDA mit Pocket PC 2002 folgen. Dünner, leichter, billiger heißt Toshibas Konzept für das Einsteigermodell. CF-Slot und 32 MByte Speicher sind diesen Vorgaben zum Opfer gefallen.

Gegenüber dem Vorgänger ist der e310 mit 140 Gramm um 40 Gramm leichter geworden. Bei den Abmessungen fällt das flache Design (125 x 80 x 12,4 Millimeter) auf. Toshiba hat fünf Millimeter in der Höhe eingespart, was für einen PDA viel ist. Allerdings muss der Benutzer dafür auf den CompactFlash-Slot verzichten. Erweiterungen nimmt der e310 in Form von MMC und SD-Cards auf. Toshiba hat gegenüber dem Vorgänger 32 MByte SDRAM eingespart, womit dem 206 MHz-StrongARM von Intel noch 32 MByte Flash-ROM und 32 MByte RAM verbleiben.

Der e310 von Toshiba soll das Einsteigersegment bedienen.

Dafür hat Toshiba einen Kritikpunkt am ersten Modell beseitigt: Das Display wirkt zumindest vom ersten Augenschein her kontrastreicher und heller als beim Vorgänger. Der Advanced-Lithium-Ionen-Akku des 310 soll nach Angaben des Herstellers länger durchhalten als der schwachbrüstige Vorgänger.

Neu ist eine Art Jog-Dial an der Seite, Toshiba spricht von einem Drei-Wege-Schalter. Mit ihm kann durch Menüs und Anwendungen navigiert werden. Ein Druck auf den Schalter bestätigt die Auswahl. Für 499 Euro kommt das Gerät Ende April auf den Markt. Einen Vergleichstest mit dem Vorgängermodell e570 lesen Sie hier. (uba)