TFT-Displays: Widescreen auf dem Vormarsch

Breitbild hat sich bei Notebooks und Flachbildfernsehern mittlerweile durchgesetzt. Die Industrie hofft, dass Widescreen nun auch bei Monitoren Einzug hält. Doch hier mangelt es noch an Akzeptanz - noch!

LCD-Bildschirme haben gemäß einer Studie der Marktforscher von Displaysearch gegenwärtig eine weltweite Marktpenetration von nahezu 75 Prozent erreicht. Im EMEA-Raum beträgt ihr Anteil sogar fast 85 Prozent. Doch schon beginnt die Industrie von einer Marktsättigung zu sprechen. Für das erste Quartal des laufenden Jahres erwartet man bereits einen leichten Wachstumsrückgang nach durchschnittlichen quartalsmäßigen Wachstumsraten von rund acht Prozent im Vorjahr. Aber: Dieser Rückgang betrifft nur die herkömmlichen LCDs mit einem Seitenverhältnis von 4:3.

Breitwand: Sehr schön in Szene setzt Eizo das Widescreen-Thema mit diesem Bild. (Quelle: Eizo)
Breitwand: Sehr schön in Szene setzt Eizo das Widescreen-Thema mit diesem Bild. (Quelle: Eizo)

Ganz anders sieht es bei den Widescreen-Formaten mit Seitenverhältnis 16:10 aus. Hier sagen die Auguren von Displaysearch weltweit einen Sprung von 35 Prozent im ersten Jahresquartal voraus. Im dritten Quartal des vorigen Jahres lag die Wachstumsrate dieser Displays sogar bei über 50 Prozent. Schon ist die Rede von einem neuen Ersetzungs-Zyklus: 4:3 raus, 16:10 rein.