Test: NVIDIA GeForceFX 5950/5700 Ultra

NVIDIA kontert mit dem GeForce FX 5950 Ultra und dem GeForce FX 5700 Ultra gegen die ATI Grafikprozessoren 9800 XT und 9600 XT. Kann das neue NVIDIA-Flaggschiff und das Mainstream-Modell der Konkurrenz Paroli bieten?

Der GeForce FX 5950 Ultra löst den GeForce FX 5900 Ultra als neuer Highend-Nachfolger ab. Der unter dem Codenamen NV38 geführte Grafikprozessor soll nach Wünschen des Herstellers die Konkurrenz in Punkto Performance in die Schranken weisen.

 Referenzkarte mit GeForce FX 5950 Ultra: Mit dem Top-Modell will NVIDIA ATIs RADEON 9800 XT vom Performance-Thron stoßen.
Referenzkarte mit GeForce FX 5950 Ultra: Mit dem Top-Modell will NVIDIA ATIs RADEON 9800 XT vom Performance-Thron stoßen.

Das Mainstream-Pendant GeForce FX 5700 entwickelte NVIDIA unter dem Codenamen NV36. Der Debütant soll laut NVIDIA das beste Preis-Leistungsverhältnis aller Grafikkarten bieten und den GeForce FX 5600 in diesem Marktsegment ablösen.

 Referenzkarte mit GeForceFX 5700 Ultra: Der Mainstream-Grafik-Chip tritt gegen den RADEON 9600 XT von ATI an.
Referenzkarte mit GeForceFX 5700 Ultra: Der Mainstream-Grafik-Chip tritt gegen den RADEON 9600 XT von ATI an.

Beide Grafikchips sollen Anfang November auf entsprechenden Karten von NVIDIA-Partnern verfügbar sein. Der Preis für Karten mit dem GeForce FX 5950 Ultra soll zirka 600 Euro betragen. Die Mainstream-Produkte mit dem GeForce FX 5700 Ultra werden bereits für etwa 250 Euro zu haben sein.