tecLab-Report

Bei einer Festplatte kommt es vorrangig auf die Performance an. Diese testet tecChannel mit eigenen Benchmarks.

Jede Festplatte findet im Labor von tecChannel die gleichen Testbedingungen vor. Die Laufwerke sind an einer exakt definierten Testkonfiguration angeschlossen und werden nach einem genau festgelegtem Verfahren geprüft. Alle Benchmarks laufen unter Windows NT 4.0.

Die Leistungsfähigkeit einer Festplatte bewerten wir anhand von verschiedenen Tests. Wir unterscheiden zwei Kategorien: Der Lowlevel-Benchmark tecHD lotet die maximale Leistungsfähigkeit der Festplatten mit möglichst wenig Betriebssystem-Overhead ohne Cache aus. Damit lassen sich die Angaben in den Datenblättern der Hersteller überprüfen. Um die Performance der Laufwerke in der Praxis zu untersuchen, führen wir mit unserem Applikationsbenchmark tecMark Schreib-, Lese- und Kopiertests unter realen Bedingungen durch. Die detaillierte Beschreibung der Funktion von tecHD und tecMark finden Sie im Abschnitt Benchmark intern.

Mit tecHD messen wir verschiedene Leistungswerte der Festplatte. Eine Partitionierung und Formatierung ist nicht notwendig.

  • Burstrate: maximale Schnittstellengeschwindigkeit zwischen Festplattenpuffer und Controller.

  • Zugriffszeit: innerhalb der häufig genutzten ersten 500 MByte und über die komplette Kapazität.

  • Sequenzielle Leserate: Transferrate über alle Zonen der Festpatte. Auswertung von Maximal-, Mittel- und Minimalwert.

  • Sequenzielle Schreibrate: Transferrate über alle Zonen der Festpatte. Auswertung von Maximal-, Mittel- und Minimalwert.

Der verwendete Promise Ultra66 stellt die UltraDMA/66-Schnittstelle zur Verfügung.
Der verwendete Promise Ultra66 stellt die UltraDMA/66-Schnittstelle zur Verfügung.

Für den Test mit tecMark unterteilen wir die Festplatte in zwei Partitionen. Die eine Partition umfasst 500 MByte und liegt in den inneren langsamen Zonen der Festplatte. Die andere Partition besitzt die Restgröße. Dort laufen die Tests auf den äußeren Spuren, also im schnellen Bereich der Platte ab. Beide Partitionen werden anschließend mit dem NTFS-Dateisystem formatiert. Die Schreib-, Lese- und Kopiertests mit tecMark führen wir in beiden Partitionen durch. So erhalten wir Aussagen über die Praxisleistung der Festplatten im Außen- und Innenbereich.