T-Mobile präsentiert MDA Compact II

Mit dem MDA Compact II stellte T-Mobile jetzt den Nachfolger des bekannten MDA Compact vor. Äußerlich hat sich der Winzling im Vergleich zum Vorgänger kaum verändert - allein die Farbgebung erinnert eher an das baugleiche Modell des Konkurrenten O2. Die inneren Werte können sich jedoch sehen lassen. So wurde dem kleinen Smartphone nicht nur Windows Mobile 5, sondern auch ein schnellerer Prozessor spendiert.

Warum man sich bei T-Mobile ausgerechnet für ein anthrazitfarbenes Gehäuse entschieden hat, wird wohl ein ewiges Geheimnis der Marketing-Experten bleiben. Sicher ist jedoch, dass Assoziationen mit dem XDA compact von O2 nicht ausbleiben werden, bis der Blick des Betrachters über das dezente T-Mobile-Logo rechts über dem Display schweift.

Elegant: Für den Nachfolger des MDA Compact wählt T-Mobile ein schwarzes Gehäuse. Aber auch die inneren Werte wurden verändert. (Quelle: T-Mobile)
Elegant: Für den Nachfolger des MDA Compact wählt T-Mobile ein schwarzes Gehäuse. Aber auch die inneren Werte wurden verändert. (Quelle: T-Mobile)

Neben der Gehäusefarbe weist der MDA Compact II keinerlei sichtbare Unterschiede zum Vorgänger auf. Einiges getan hat sich allerdings im Inneren. So bietet der MDA Compact II jetzt 128 MByte ROM und 64 MByte nicht flüchtigen Speicher, der mit Windows Mobile 5 seinen Weg in die Pocket-PC-Familie gefunden hat. Der Speicher kann über einen SD-Kartenslot erweitert werden. Als Betriebssystem wird, wie auch beim MDA Pro, Windows Mobile 5 eingesetzt. Einen Bericht über die Fähigkeiten von Windows Mobile 5 finden Sie hier.