SYSTEMS: VMware Workstation 3.0

Mit der neuen Version 3.0 implementiert VMware endlich eine Reihe von lang ersehnten Features in seine Software zur Emulation von virtuellen PCs auf einem Host-Rechner.

Seit der Version 2.0 von VMware ist mehr als ein Jahr vergangen. Nun endlich aktualisiert der Hersteller seine Software und fügt Features ein, deren Fehlen Anwender schon seit der ersten Version bemängeln.

So unterstützt VMware Workstation 3.0 nun endlich auch DVD-Laufwerke, kann CD-ROM-ISO Images einbinden und mit CD-RW-Laufwerken umgehen. Das Wichtigste jedoch ist, dass die Version 3.0 dem virtuellen PC nun auch USB-Geräte zur Verfügung stellen kann.

XP im Fenster: VMware 3.0 unterstützt den Anwender nun auch bei der Evaluation von Windows XP. Microsofts neuestes Windows läuft hier in einem Fenster unter Windows 2000.

Weitere Detailverbesserungen sind das eingebaute NAT, vereinfachte virtuelle Netzwerkverbindungen sowie höhere Performance.

VMware 3.0 läuft unter Windows und Linux und kann die verschiedenen Windows- und Linux-Versionen in einem Fenster ablaufen lassen.

Einen Tests der Version 2 finden Sie hier. Sobald die Version 3.0 final verfügbar ist, werden wir einen Test nachreichen. Wer sich bis dahin selbst ein Bild machen will, kann sich eine Beta-Version vom VMware-Server holen (12 MByte).

Weitere Hintergründe zur SYSTEMS wie auch aktuelle SYSTEMS-Nachrichten bietet unser Special zur Messe. (mha)

VMware: Halle A2 Stand 150