Systems: Scribor als drahtloses Terminal für daheim

Mit dem drahtlosen Benutzerterminal Scribor bringt der gleichnamige Hersteller ein neuartiges Gerät auf den Markt. Der Scribor greift ohne eigenes Betriebssystem über Funk auf den Windows-PC zu und stellt alle dort verfügbaren Programme und Abwendungen dar.

Die Synchronisation des Scribor mit dem PC erfolgt durch das vom Hersteller entwickelte Mobile User Interface (MOUI). Das Interface vergleicht die Pixel-Daten des PC-Bildschirms mit den zuvor gespeicherten Scribor-Daten im Bildschirmspeicher des PCs und gleicht die beiden Ansichten ab.

Der Scribor überträgt jede Eingabe auf dem Touchscreen sofort per Funk (Home Radio Frequencies Standard) und kann so auf eine Festplatte verzichten. Das Booten entfällt ebenfalls, zumindest auf Terminalseite - der PC muss natürlich hochgefahren sein. Die Reichweite gibt der Hersteller - wie bei DECT-Geräten - mit 300 Metern an. Die Funkverbindung wird auf PC-Seite mit einem USB-Adapter aufgebaut. PC-Cards nach HomeRF sollen ebenfalls mit dem Scribor funktionieren, um Notebooks mit dem Gerät fernsteuern zu können.

Scribor: Drahtloses PC-Terminal mit Touchscreen.

Zur Dateneingabe stehen ähnlich wie beim Palm ein Stift oder eine virtuelle Tastatur zur Verfügung. Durch das große Display lässt sich die Tastatur auch mit den Fingern bedienen. Beim Vorseriengerät am Messestand war der Druckpunkt dafür noch etwas hart. Mit dem Serienmodell soll es dann leichter gehen. Die Bedientasten zum Einschalten und Aufrufen der Tastatur an der Oberseite waren ebenfalls noch nicht funktionstüchtig. Bisher ist der Scribor nur mit Windows-Betriebssystemen (9x, NT, 2000) kompatibel. Linux und Mac-OS sollen in dieser Reihenfolge dazukommen.

Wer mit dem Scribor arbeitet muss nach rund neun Stunden an die Ladestation. Auf die gehobene Zielgruppe weisen die 3499 Mark Anschaffungskosten hin. Dafür bekommt man ab Ende November ein Terminal mit einem TFT-Touchscreen von 12,1 Zoll Größe, der 800x600 Pixel aus einer Palette von 265.000 Farben darstellen kann. Den Lichtbedingungen kann der Scribor mit einer stufenlos einstellbaren Hintergrundbeleuchtung angepasst werden. (uba)