Nick Hayek

Swatch will Apple Watch mit eigener Smartwatch kontern

Der Schweizer Uhrenfabrikant Swatch Group AG will innerhalb der kommenden drei Monate eine eigene Smartwatch in den Handel bringen.

Mit diesem Timing dürfte Swatch ziemlich direkt der bevorstehenden Apple Watch in die Quere kommen. Die Swatch-Uhr werde über das Internet kommunizieren "ohne dass sie aufgeladen werden muss", kündigte Firmenchef Nick Hayek laut Finanznachrichtenagentur Bloomberg in einem Interview an. Verbraucher sollen damit überdies mobil bezahlen können - in der Schweizer Heimat wurden bereits die beherrschenden Handelsketten Coop und Migros als Partner gewonnen - und mit Windows- und Android-Programmen interagieren können.

Nick Hayek, CEO der Swatch Group
Nick Hayek, CEO der Swatch Group
Foto: Omega via YouTube

Analysten der Citigroup erwarten, dass der Markt für Computeruhren bis zum Jahr 2018 auf ein Volumen von rund 10 Milliarden Dollar anwachsen dürfte; davon sollen traditionelle Uhrenträger, die auf neumodische Smartwatches wechseln, die Hälfte beisteuern.

Nick Hayek, Sohn des legendären Swatch-Gründers Nicolas Hayek, hatte sich bis dato stets skeptisch zu Computeruhren geäußert. Er steht eher auf die Luxusmarken der Swatch-Gruppe wie Blancpain, weil "die Sie smart aussehen lassen".

Swatch hat aber in jedem Fall jahrzehntelange Erfahrung mit Technologien, die für Smartwatches wichtig sind - Sensoren, Displays, Touchscreens, Batterien - und laut Bloomberg 2014 einen neuen Rekord bei Patentanmeldungen erreicht, die einer "Reihe innovativer Projekte in allen Segmenten" den Weg ebnen sollen.