SVG-Demos im Browser

Adobe demonstriert auf seiner SVG-Entwickler-Seite, welche Fähigkeiten die auf XML-basierende Vektorgrafiksprache Scalable Vector Graphics besitzt. Für die Anzeige der Demos bietet Adobe Browser-Plug-ins für die 4er-Versionen des Internet Explorers und des Netscape Navigators.

Die Anzeige von SVG-Grafiken gestaltete sich bisher schwierig. Grafiken im SVG-Format ließen sich nur über die zu installierende Java Virtual Machine, einen XML-Parser sowie ein SVG-fähiges Bildprogramm darstellen.

Adobes Browser-Plug-ins erledigen dies nun in einem Rutsch. Die 2,5 MByte großen Installationsdateien integrieren die Plug-ins im entsprechenden Browser und ermöglichen die Anzeige von SVG-Grafiken. Demos bietet die Adobe-SVG-Site.

Bild 1: Der Navigationsbereich wurde ebenso wie die Kamera in SVG erstellt, diese Bereiche sind zoombar.

Neben einer Landkarte im SVG-Format und einer Internetseite mit zahlreichen SVG-Elementen zeigt Adobe Filtereffekte auf normalen Text angewendet. Solche Ergebnisse lassen sich gegenwärtig nur über Bitmapgrafiken erzeugen.

Bild 2: In SVG erstellter Text mit darüber gelegten Filtereffekten, der Text bleibt editierbar

Reine SVG-Animationen sind ebenso zu finden wie Animationen in Kombination mit JavaScript.

Die Browser-Plug-ins befinden sich in der vierten Preview-Phase. Eine neue Betaversion des SVG-Konverters für Adobe Illustrator ist ebenfalls verfügbar.

Adobe entwickelt fleißig weiter in Richtung SVG. Erst kürzlich hatte das Unternehmen erste Eindrücke vom inoffiziellen LiveMotion auf dem Boston Seybold Seminar vermittelt. LiveMotion arbeitet wie Macromedia Flash vektororientiert und soll die Erstellung von multimedialen Inhalten fürs Internet erlauben. Neben Flash- soll das Programm auch SVG-Dateien exportieren können.

Detaillierte Informationen und die Technik hinter SVG finden Sie in unserem SVG-Beitrag. (sda)