Storage F5100 Flash Array

Sun präsentiert Storage-System auf Flash-Array-Basis

Der Hardware-Spezialist Sun kündigt mit dem Storage F5100 Flash Array ein Speicherlösung an, die ausschließlich mit Flash-Speicher arbeitet. Laut Unternehmen zeichnet sich das Storage-System durch eine hohe Geschwindigkeit bei Datenbankenzugriffen aus.

Das F5100 verzichtet komplett auf Festplatten und arbeitet ausschließlich mit Flash-Speicherchips. Es belegt im Rack eine Höheneinheit und bietet bis zu zwei TByte Kapazität. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 1,6 respektive 1,2 Millionen Operationen pro Sekunde an. Vor allem Datenbanken - laut Sun ist das F5100 optimiert für Oracle und MySQL - sollen von dieser Geschwindigkeit profitieren. Die Zugriffszeiten seien etwa 150fach geringer als bei konventionellen Festplatten.

In voll integrierten Systemen ermöglichen die Flash-Arrays nach Angaben von Sun zehn Mal mehr Leistung bei bis zu 80 Prozent geringeren Betriebskosten. Im Vollausbau fasst das F5100 bis zu 80 Flash-Laufwerke, die insgesamt nur 300 Watt Leistung aufnehmen. Die Leistung entspreche 3000 konventionellen Festplatten, die sich verteilt auf 14 Racks locker 40.000 Watt genehmigen würden.

Details: Ein Blick ins Innere des Storage F5100 Flash Array von Sun. (Quelle: Sun)
Details: Ein Blick ins Innere des Storage F5100 Flash Array von Sun. (Quelle: Sun)

Die Flash-Array kommt nach Herstellerangaben auf einen Durchsatz von 12,8 GByte pro Sekunde. Über "Solaris Zones" kann es bis zu 16 unterschiedliche Hosts ansprechen und lässt sich mithin mehrfach von verschiedenen Anwendungsumgebungen nutzen. Sun hat mit dem System, dass auf der Oracle-Hausmesse "OpenWorld" vorgestellt wurde, bereits neue Benchmark-Rekorde bei der Peoplesoft-Gehaltsabrechnung (mit Oracle 11g und einem Server "Sparc Enterprise M4000") sowie im MCAE-Test ABACUS/Standard (mit einer Sun Fire X4270). Der US-Preis für das F5100 beginnt bei 46.000 Dollar. (Computerwoche/hal)