Sun ONE Portal Server versteht Linux / Windows

Sun Microsystems plant ein erstes Update des Sun ONE Portal Servers. Erstmals soll der Sun ONE Portal Server 6.0 Unterstützung für konkurrierende Betriebssysteme und Server-Software bieten.

Im Mai 2000 hat Sun den iPlanet Portal Server 3.0 herausgebracht und ihn später zum Sun ONE Portal Server umbenannt. Der Server unterstützte bislang nur Solaris als Betriebssystem, das wird sich nach Angaben von Sun mit dem Sun ONE Portal Server 6.0 ändern. Der für August angekündigte Server soll kompatibel zu Linux und Windows 2000 sein und neben dem hauseigenen Sun ONE Web Server auch den WebLogic Application Server von BEA und IBMs WebSphere Application Server unterstützen.

Vor der Öffnung für Konkurrenzprodukte gönnt sich Sun allerdings einen Vorsprung. Erst ab Dezember versteht sich der Server mit den Application-Produkten von IBM und BEA. Unterstützung für Linux und Windows ist für Anfang 2003 geplant. Im ersten Release bleibt Solaris erste Wahl.

Den Schritt hin zu mehr Kompatibilität hat Sun nach Angaben von Marketing-Direktor John Fanelli auf Wunsch von Kunden gemacht. Neben den Multi-Plattform-Ambitionen bietet der Server laut Hersteller verbesserte Sicherheitsfeatures und Zugriffskontrollen. Sun will am heutigen Montag (Ortszeit) Details zum neuen Server nennen. Informationen zu den Internet-Strategien von Sun und Microsoft finden Sie in diesem Report. (uba)