Virtualisierte Rechenzentren im Griff

Sun Microsystems präsentiert Sun Ops Center 2.5

Sun Microsystems kündigt Sun Ops Center 2.5 an. Mit dieser Managementlösung für Rechenzentren lassen sich reale und virtualisierte Umgebungen zentral verwalten.

Mit Sun Ops Center sind IT-Administratoren in der Lage, zentral die Installation von Firmware, Betriebssystemen und Applikationen vorzunehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um physikalische oder virtuelle Systeme handelt. Laut Sun bietet die Lösung neben der schnelleren Installation neuer Systeme auch eine schnellere Provisionierung sowie dynamische Ressourcenverteilung. Darüber hinaus stellt Sun Ops Center 2.5 Erweiterungen auf Sun Virtualisierungstechnologien wie Solaris Container und Sun Logical Domains (LDoms) sowie als neue Betriebssystem-Plattform Oracle Enterprise Linux zur Verfügung.

Weitere Neuerungen der Systemlösung sind das Storage Library Management mit Hilfe von Fibre Channel, NFS (Network File System) oder ZFS (Zettabyte File System). Hinzu kommen das Patchen von Solaris mittels Solaris Live Upgrade Software und von Microsoft Windows mit Hilfe des Microsoft System Center Configuration Manager. Somit erfolgt über ein einheitliches Browser-Fenster Monitoring, Provisionieren und Patchen von Servern unter Solaris, Linux (RedHat, Suse, Oracle) und Windows. Für das Ops Center 2.5 bietet Sun Subskription und Lizenzierung an. (hal)