Mobiler Zugang immer beliebter

Studie: Mehr als zwei Drittel nutzen das Internet

Computer und Internet gehören für die Bevölkerung in Deutschland mittlerweile zum Alltag. Dies belegt eine aktuell vorgelegte Studie des Statistischen Bundesamtes. Demnach nutzten im ersten Quartal 2007 rund drei von vier Deutschen über zehn Jahren einen Computer, 68 Prozent auch das Internet.

Der Anteil der Internetnutzer lag damit um nur sechs Prozentpunkte niedriger als der Anteil der Personen, die einen Computer in diesem Zeitraum nutzten. Innerhalb der Gruppe der Internetnutzer waren 61 Prozent jeden oder fast jeden Tag online. Laut der Untersuchung schätzen die Deutschen auch zunehmend die Möglichkeit, über einen mobilen Zugang via Notebook ins Netz einzusteigen.

"Computer und Internet gehören inzwischen zum Alltag der Haushalte in Deutschland", meint Sabine Mohr, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Statistischen Bundesamtes, im Gespräch mit pressetext. Laut der vorgelegten Untersuchung nutzten 74 Prozent der deutschen Bürger über zehn Jahren privat einen Computer, mehr als zwei Drittel auch das Internet. Innerhalb der Gruppe der Internetnutzer wiederum sind knapp zwei Drittel täglich oder fast täglich online. Mit 73 Prozent verfügt die große Mehrheit der deutschen Haushalte inzwischen über digitale Geräte, 65 Prozent haben einen privaten Internetzugang. Besonderes Interesse haben deutsche Internetuser auch daran, über mobile Geräte ins Netz einzusteigen. Während der Computer am Schreibtisch mit 83 im Vergleich zu 87 Prozent im Vorjahr langsam an Boden verliert, haben mobile Rechner deutlich an Beliebtheit gewonnen. Etwa 41 Prozent der Haushalte nutzen ein entsprechendes Gerät für den Internetzugang, das sind zehn Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2006.

Auch was die Unterschiede in der Nutzung des Internets betrifft, liefert die Untersuchung interessante Ergebnisse. Diese betreffen vor allem geschlechtsspezifische Unterschiede. So surften im Befragungszeitraum 73 Prozent der Männer im World Wide Web, der Anteil der Frauen lag hingegen bei 63 Prozent. In diesem Zusammenhang macht sich auch die Altersverteilung bemerkbar: Während bei den Bürgern jüngeren und mittleren Alters die Verteilung nach Geschlecht praktisch gleich ist, können sich ältere Frauen offensichtlich nicht so recht mit der Technik anfreunden. Mit 42 Prozent bei den über 55-Jährigen sind deutlich mehr Männer im Netz unterwegs als Frauen (25 Prozent).

Für die aktuelle Untersuchung wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 22.700 Einzelpersonen in rund 11.000 privaten Haushalten in Deutschland zu ihrer Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien befragt, erläutert Mohr auf Anfrage von pressetext. Entsprechende Piloterhebungen wurden bereits zwischen 2002 und 2005 in Deutschland durchgeführt. (pte/mje)