Stromspar-CPU für PDAs von Alchemy

Mit dem Au 1000 hat Alchemy Semiconductor ein System-on-a-Chip (SOC) vorgestellt, dass mit niedrigem Stromverbrauch auf den Internet-Device- und PDA-Markt zielt. Der Prozessor auf Basis des MIPS-Core soll bei 400 MHz 500 mW verbraten.

Alchemy bietet den Au 1000, der über den vollen MIPS-32-Bit-Befehlssatz verfügt, mit drei Taktfrequenzen an. Mit 266 MHz braucht das SOC laut Hersteller 300 mW. Mit 400 MHz 500 und mit 500 MHz 900 mW. Die Versorgungsspannung soll zwischen 1,25 und 1,8 Volt liegen, die I/O-Spannung bei 3,3 Volt.

Je 16 KByte Cache sind für Daten und Instruktionen reserviert. Auf dem Chip integriert sind - wie die Grafik zeigt - Controller für die gängige Peripherie, etwa für 10/100 Ethernet, USB, UARTs, Infrarot (IrDA) und ein AC'97-Interface. Au 1000 im 324-PBGA-Gehäuse misst 23x23 Millimeter und kommt mit SDRAM, SRAM und Flash-EEPROM zurecht. Der Hersteller hat die 400 MHz-Version bei der Microsoft Windows Embedded Developers Conference gezeigt.

Au1000 von Alchemy: Das günstige und stromsparende SOC soll in PDAs und Internet Appliances eingesetzt werden.

Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows, Linux, VxWorks und Windows CE. Der Chip geht im zweiten Quartal 2001 in die Massenfertigung. Alchemy gibt 39 US-Dollar (10.000er Stückzahlen) als Preis für die 400 MHz-Version an.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie im Report: MPF: Neue Wege ins Web und PDA-Technologien für die Zukunft. Die von Intel als Nachfolger von StrongArm vorgestellte stromsparende XScale- Architektur ist hier beschrieben. (uba)