Stratus bringt neue Linux-Server für Telekommunikation

Stratus ergänzt sein T-Series-Portfolio um drei neue Systeme für 64-Bit-Linux. Die fehlertoleranten Server sind für den Einsatz in der Telekommunikation konzipiert und sollen durch ihre redundante Bauweise eine Verfügbarkeit von über 99,999 Prozent garantieren.

Der Server Stratus T40 CO ist ein 2-Wege-SMP-System mit 3,2-GHz-Intel-Xeon-Prozessor, das für die Anforderungen des internationalen Telekommunikations-Standards NEBS Level 3 zertifiziert ist. Der maximale Speicherausbau mit DDR2-Modulen beträgt 16 GByte. Für Steckkarten stehen insgesamt sechs 64/100-PCI-X-Slots zur Verfügung. Das Storage-Subsystem kann mit 160-GByte- (7200 RPM) oder 74-GByte-SATA-Festplatten (10k RPM) verteilt auf sechs Einschübe ausgestattet werden. Ein Baseboard-Management-Controller gehört zum Standard. Alle wichtigen Komponenten wie CPU, I7O-Module oder Festplatten sind redundant ausgelegt.

Der Server T40 AC bietet dieselben technischen Features wie der T40 CO, ist aber nicht NEBS-zertifiziert. Das System T50 AC basiert auf der Hardware des T40, ist aber im Hause Stratus der erste fehlertolerante Server für die Telekommunikation mit Dual-Core Intel Xeon-2,8-GHz-Prozessor. Alle drei neuen Modelle der T Series von Stratus unterstützen Red Hat Enterprise 64-Bit. (hal)

tecCHANNEL Shop und Preisvergleich

Links zum Thema Server

Angebot

Bookshop

Bücher zum Thema

eBooks (50 % Preisvorteil)

eBooks zum Thema

Preisvergleich

Server