Spreadsheet: Googles Antwort auf Excel

Der Suchmaschinenbetreiber Google hat die Testphase einer webbasierten Tabellenkalkulation gestartet. Der Dienst kommt nach Google-Angaben auch mit dem Excel-Format XLS zurecht.

Google startet seine Tabellenkalkulation heute zunächst im Rahmen seines virtuellen Experimentierkastens Google Labs. Interessierte Nutzer sollen sukzessive Zugriff auf den Webservice erhalten. Dieser beherrscht den Import und Export von Rechenblättern in den Formaten Microsoft Excel (.xls) und Comma Separated Values (.csv), so dass auch eine Offline-Bearbeitung möglich ist.

Bekanntes Design: Spreadsheet ähnelt optisch den bekannten Office-Produkten. (Quelle: Google)
Bekanntes Design: Spreadsheet ähnelt optisch den bekannten Office-Produkten. (Quelle: Google)

Mit der neuen Lösung bietet Google ein weiteres Konkurrenzprodukt zu Microsofts Desktop-Bürosuite Office - auch wenn es den Wettbewerb mit Excel herunterspielt. "Ich sehe beide als Ergänzung zueinander", wiegelte Jonathan Rochelle ab, der für Google Spreadsheets zuständige Produktmanager. "Ich weiß, dass viele Nutzer beide verwenden werden." Im März hatte Google bereits die Firma Writely übernommen, die eine webbasierende Textverarbeitung anbietet. Außerdem lassen sich mit Google Mail und Calendar viele Funktionen von Outlook erledigen.