Sonys Roboter-Hund Aibo geht ein Licht auf

Sony hat das neue Modell seines Spielzeug-Roboters Aibo vorgestellt. Das neue ERS 220-Modell des "Hündchen" kommt mit diversen neuen Lampen und Blinklichtern. Ein Upgrade-Kit für Besitzer des Vormodells wird ebenfalls angeboten.

"Aibo ist ein Roboter, kein Haustier", sagte Jon Piazza von Sony Entertainment und diese Maxime hat sich Sony beim Design des neuen Modells zu Herzen genommen. Aibo ERS 220 kann nicht mit den Ohren wackeln und hat keinen Schwanz. Außerdem wirkt der Roboter durch insgesamt 21 Blinkleuchten und aufklappbarer Stirnlampe eher wie ein bunter Abklatsch des Vorgängers ERS 210.

Aibo ERS 220: Sony hat seinem neuen Roboter-Haustier ein technisches Outfit verpasst.

Dafür bringt der neue Aibo neue innere Werte mit. Das Vokabular, das Aibo versteht, wurde von 40 auf 75 Wörter aufgerüstet. Außerdem ist laut Sony die Kamerafunktion verbessert worden. Mit dem Programm Aibo Step können Benutzer nun die Geräusche verändern, die der Roboter beim Gehen erzeugt. Aibo Boost dagegen versetzt das Hündchen in Aufregung, beziehungsweise Freude, wenn es den Besitzer erkennt.

Wem das neue Outfit besser gefällt als das alte, kann den Vorgänger aufrüsten. Ein Kit mit ansteckbaren Teilen will Sony im Dezember vorstellen. In den USA kommt der neue Aibo noch im November für 1500 US-Dollar auf den Markt. Die Verkaufspläne für andere Länder will Sony demnächst bekannt geben. (uba)