Sony und SanDisk entwickeln neue Memory Sticks

Sony und SanDisk haben eine weit reichende Kooperation bei mobilen Speichermedien vereinbart. So wollen die beiden Unternehmen die nächste Generation der Memory Sticks gemeinsam entwickeln, herstellen und verkaufen.

Laut Sony-Sprecher Atsuo Omagari kommen die kaugummigroßen Speicherkarten in "naher Zukunft" auf den Markt. Sie sollen sich durch eine höhere Geschwindigkeit und eine Kapazität von "mehreren GByte" auszeichnen. Nähere Angaben machte er allerdings nicht.

Neuer Partner: SanDisk wird Sony künftig bei der Entwicklung des Memory Stick unterstützen.

Die Zusammenarbeit der beiden ursprünglichen Konkurrenten geht aber noch weiter. Einer gemeinsamen Mitteilung zufolge wird SanDisk die von Sony stammenden Memory Sticks unter eigener Marke verkaufen und Sony im Gegenzug mit Flash-Speichern versorgen. SanDisk führte bereits 1994 die CompactFlash-Karten ein und ist neben Matsushita und Toshiba einer der Initiatoren der SD-Karte, die unter anderem in den neuen PDAs der m500-Serie von Marktführer Palm zum Einsatz kommt.

Von der Kooperation dürften beide Unternehmen profitieren. Sony gewinnt mit SanDisk einen weiteren Produzenten und Vertriebspartner für seine Memory Sticks; SanDisk wiederum erhält mit Sony einen Kunden für seine Flash-Speicher und kann seine Produktpalette mit den Memory Sticks erweitern. Damit hat das Unternehmen die wichtigsten Formate bei den Speichermedien für PDAs, Digitalkameras, MP3-Player und andere mobile Geräte im Angebot.

Ausführliche Informationen über mobile Speichermedien finden Sie hier. (jma)