Sony greift iPod mit neuem Walkman an

Sony haucht dem Klassiker Walkman neues Leben ein. Die neue Generation erhält eine Festplatte, ein organisches Display und ist ein Direktangriff auf Apples iPod.

Im Jahr 1979 erfand Sony den Walkman, damals als mobiles Abspielgerät für Kassetten. Inzwischen sind Kassetten so gut wie ausgestorben und der Konzern nutzt den bekannten Markennamen für neue MP3-Player. Entstanden sind zwei neue Produkte, die Apples iPod Marktanteile abnehmen sollen.

Doppelschlag: Im Vordergrund ist der NW-A3000 zu sehen, im Hintergrund der kleinere NW-A1000. (Quelle: Sony)
Doppelschlag: Im Vordergrund ist der NW-A3000 zu sehen, im Hintergrund der kleinere NW-A1000. (Quelle: Sony)

Den großen Walkman NW-A3000 mit 20 GByte Festplattenspeicher gibt es in den Farben Violett und Silber. Die kleinere Variante NW-A1000 verfügt über sechs GByte Kapazität und ist in den Farben Silber, Violett, Blau und Pink erhältlich.

Dresscode: Den NW-A1000 gibt es in insgesamt vier Farben. (Quelle: Sony)
Dresscode: Den NW-A1000 gibt es in insgesamt vier Farben. (Quelle: Sony)

Sony setzt auf ein siebenzeiliges OLED-Display (Organic Light-Emitting Diode). Der Clou: Das Display ist ansatzlos in die Oberfläche eingelassen und zunächst unsichtbar. Erst bei Inbetriebnahme des Walkman wird es sichtbar. Das Display der 20-GB-Variante misst 5,1 cm in der Diagonalen, das des 6-GB-Modells 1,5 Zoll 3,8 cm.