Sony DSC-P7 macht Schnellschüsse

Sony hat in Japan eine neue 3,1-Megapixel-Kamera vorgestellt. Die DSC-P7 ersetzt das Modell P5 und bringt neue Features mit.

Mit 11,4 x 5,1 x 3,6 Zentimeter und einem Gewicht von 206 Gramm inklusive Akkus und Memory Stick ist die Kamera nur minimal schmaler und leichter als das Vorgängermodell. In den Haupt-Features gleicht sie der DSC-P5 ebenfalls (3fach-optisches Zoom, 1,5-Zoll-LCD). Verbessert hat Sony aber die softwareseitige Steuerung. So kann man per Multi-Picture-Mode 16 Bilder hintereinander im Format 320 x 240 im Abstand von Sekundenbruchteilen (1/30, 1/15 1/7.5) mit einem Druck auf den Auslöser schießen. Laut Sony lässt sich damit die Bewegung eines Golfabschlages aufnehmen.

Sony DSC-P7: Die überarbeitete Kamera kann Videosequenzen drehen, bis der Speicher voll ist.

Die Video-Funktion hat Sony ebenfalls überarbeitet. Der "MPEG Movie HQX"-Modus erlaubt das Aufnehmen von Video-Sequenzen (320 x 240 Pixel) bis zur Kapazität des Memory Stick. Gönnt der Benutzer der Kamera 128 MByte Speicher, sind das laut Sony 5 Minuten 40 Sekunden Film. Das Vorgängermodell war auf 15 Sekunden limitiert. Neu sind auch diverse Einstellungsmöglichkeiten für unterschiedliche Licht- und Wetterverhältnisse (Nachtaufnahmen, Sonnentage).

Die DSC-P7 kommt im Juli für 486 US-Dollar auf den japanischen Markt. Die europäische Markteinführung soll noch 2002 erfolgen, ein genaues Datum steht nicht fest. (uba)