- Anzeige -
powered by Cisco

Cisco Meraki Cloud Networking: So fügen Sie Ihrem Netzwerk neue Geräte oder Standorte hinzu

Egal, ob es um das Hinzufügen von Geräten oder ganzer Standorte geht – so automatisieren Sie Netzwerkkonfigurationen und optimieren Sie Nutzererfahrungen.
Vorkenntnisse:
Foto: Cisco

01Konfiguration starten: Erstellen Sie ein Meraki Dashboard

Um ein Meraki Live-Dashboard zu erstellen, klicken Sie hier. Wählen Sie einfach "Account erstellen", geben Sie Ihre Informationen ein, wählen Sie die Region Europa, und klicken Sie auf "Konto erstellen". Dann können Sie beginnen, Konfigurationen zu erstellen und bestehende Geräte hinzufügen.

Alternativ können Sie hier mit einem voll funktionsfähigen Demo-Dashboard kostenlos starten. Dazu müssen Sie lediglich einige Basisinformationen, einschließlich Ihrer E-Mail-Adresse, eingeben, um die Login-Details für den Zugang zu erhalten. Wählen Sie im nächsten Schritt alle Produktkategorien aus, über die Sie mehr erfahren wollen, und klicken Sie dann auf "Start Demo". In dieser Live-Demo können Sie Konfigurationen erstellen, Änderungen speichern und Ihr Demo-Deployment für jede Art von Umgebung optimieren.

Über das Meraki Dashboard können Sie sämtliche Einstellungen und Konfigurationen vornehmen.
Über das Meraki Dashboard können Sie sämtliche Einstellungen und Konfigurationen vornehmen.
Foto: Cisco

02Einstellungen für alle Security- und Wireless-Devices vornehmen

Egal, ob Sie einen, hunderte oder tausende Standorte betreiben - nie war es so einfach, WLAN-Einstellungen und Sicherheitsparameter über alle Sites hinweg zu definieren und zu pflegen. Konfigurationsvorlagen im Cisco Meraki Dashboard ermöglichen Administratoren eine beliebige Anzahl von Access Points oder MX-Geräten an bestimmte Templates anzubinden. Eine Änderung in an einem der Templates wird dann automatisch auf alle dran angebundenen Geräte übertragen.

Was MX-Vorlagen betrifft, können Administratoren passende Firewall-Einstellungen erstellen, mit Hilfe von Firewall-Objekten zusammenfassen und über viele Sites hinweg replizieren - und zwar innerhalb von Sekunden, nicht etwa Stunden oder Tagen. Egal, welche Netzwerkmaske für eine Site automatisch erzeugt wird - Administratoren können ein VLAN-Objekt mit zugehörigen Subnetzen erstellen und dieses bei der Aufstellung von Firewall-Regeln verwenden, wo Subnetze dann korrekt widergespiegelt werden. Ähnlich bei AP Templates: Konfigurationen wie AP-Channel- Settings, WPA2-Passwörter sowie IP-basierte VLAN-Adressierung lassen sich ebenfalls so auf angebundene Netze übertragen.

Templates verbessern die operative Effizienz des Netzadministrators, ermöglichen es den IT-Teams, schnell auf Geschäftsanforderungen zu reagieren, und gewährleisten stets aktuelle Konfigurationen über die gesamte Organisation hinweg. Es gibt sogar ein PCI-Compliance-Tool im Dashboard, das Sie auf jedes Problem aufmerksam macht - und Lösungsschritte anbietet.