Smarty und Womanizer - TU Berlin entwirft PDAs der Zukunft

Smarty", "womanizer" und "paper-touch": Studierende der "smart touch ag", einem Projekt der TU Berlin am Fachgebiet Arbeitswissenschaft und Produktergonomie, haben Handhelds der Zukunft entworfen.

Die Studierenden am Lehrstuhl für Arbeitswissenschaften der TU Berlin hatten dabei die Aufgabe, Handhelds für verschiedene Zielgruppen zu entwickeln. Ergonomische Aspekte und neuartige Dienstleistungen standen im Vordergrund. Der "womanizer" etwa soll Wünschen und Anforderungen von Frauen genügen - genauer von Hausfrauen, Geschäftsfrauen und Müttern. Außer Funktionen wie Telefon, Kamera und PIM-Anwendungen bietet er Funktionen zur Kontrolle über Haushaltsgeräte, Heizung und Alarmanlage an. Eine Kochzeitanzeige und ein Barcode-Rechner für den täglichen Einkauf sind ebenfalls eingeplant.

Womanizer: Der PDA-Entwurf, von Claudia Schulte und Franziska Spindler präsentiert, soll Frauen ansprechen. Quelle: TU Berlin

Jugendliche soll der "smartteen" mit Fahrplaninfos, Navigationsfunktionen und Download-Möglichkeiten für eBooks ansprechen. Für Berufstätige und allein lebende Menschen zwischen 20 und 45 Jahren ist das Modell "matchmaker" gedacht. Mit wenigen Handgriffen - so das Konzept - ensteht daraus eine portable Workstation, die Newsticker, MP3-Player und die Kühlschrankverwaltung via Universal-Fernbedienung erlaubt.

Paper-touch: Sandra Scholz und ein PDA für Studierende mit Bildtelefon und elektronischem Block. Quelle: TU Berlin

Für Studierende wurde der "paper-touch" entwickelt, der neben Bildtelefon, E-Mail, Radio- und Fernsehempfang einen elektronischen Block enthält mit Scanner und Intranet für den Zugriff auf die Bibliothek. Weitere Bilder der Präsentation zeigt die TU auf dieser Seite. (uba)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

PDAs

Preise und Händler