SLI: NVIDIA koppelt Grafikkarten nach Voodoo-Art

NVIDIA will in neue Grafikkarten der GeForce-6- und Quadro-Reihe die Scalable-Link-Interface-Technologie (SLI) integrieren. Mit Hilfe von SLI lassen sich zwei oder mehrere baugleiche Grafikkarten zu einem Verbund koppeln.

Dabei ist die SLI-Technologie nicht neu. 1998 lag den meisten Voodoo-2-Grafikkarten von 3dfx ein SLI-Kabel bei. Damit und mit einem speziellen Treiber konnte die Grafikauflösung von 800 x 600 Pixel (Einzelbetrieb) auf 1600 x 1200 Pixel (Dualbetrieb) gesteigert werden.

Gekoppelt: Die neuen Grafikkarten von Nvidia können für mehr Leistung mittels Scalable Link Interface (SLI) verbunden werden. Quelle: NVIDIA

NVIDIA verfolgt nun das gleiche Prinzip: Zwei baugleiche Grafikkarten werden über einen SLI-Connector miteinander verbunden. Die ankommenden Bilddaten können so auf alle angeschlossenen GPUs verteilt und gleichzeitig skaliert werden. Jede Karte berechnet damit einen Teil des Gesamtbilds, die erste den oberen Teil, die zweite den unteren. Ein spezieller Treiber ist ebenfalls erforderlich.

Verbindung: Durch den SLI-Connector können sich die GPUs die Grafikberechnung teilen. Quelle: NVIDIA

Anschließend wird das fertige Bild an eine Karte übergeben, die es auf den Monitor überträgt. Die Performance soll laut NVIDIA um bis zu 1,87-mal höher sein als bei Einzelkarten. Die neuen Karten verwenden ausschließlich PCI Express 16x und brauchen damit auch Mainboards, die zwei dieser Steckplätze vorhalten. Ab wann die Karten erhältlich sind und zu welchem Preis, hat NVIDIA nicht mitgeteilt. (mja/uba)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Grafikkarten

Preise und Händler