Showtime: Brennstoffzellen von Hitachi und Toshiba

Hitachi und Toshiba haben zur Ceatec in Japan neue Prototypen von Brennstoffzellen für eine Reihe mobiler Geräte mitgebracht.

Bei den Protoypen handelt es sich um externe Geräte, die eher die Funktion des Notstromaggregats übernehmen oder als Ergänzung der Lithium-Ionen-Akkus für Notebooks, PDAs, Handys und Smartphones fungieren. Mit Brennstoffzellen, die in den mobilen Geräten selbst integriert sind, rechnen die Hersteller erst im Jahr 2007. Hitachi entwickelt derzeit eine Brennstoffzelle, die als Akkuersatz in Handys passt.

Notebook-Tankstelle: Hitachi zeigte bei der Ceatec eine Bremnnstoffzelle, die Notebooks rund fünf Stunden mit Strom versorgen kann. Quelle: IDGNS

Hitachi zeigte entsprechend eine Brennstoffzelle für PDAs, den Prototypen einer Zelle für Notebooks, und eine Brennstoffzelle, die als Ladegerät für Handys dient. Die beiden Letzteren sind für das Jahr 2006 eingeplant. Alle gezeigten Prototypen verwenden die Direct-Methanol-Fuel-Cell-Technologie (DMFC).

(weiter auf der nächsten Seite)