Sharp bringt Tablet-PC "Copernicus"

Mit dem Copernicus bietet Sharp in Japan einen Tablet-PC mit Pentium-II-CPU auf Windows-Basis an. Das Gerät zielt auf Geschäftskunden, die ein Datenterminal suchen.

Copernicus wiegt 925 Gramm und damit weniger als übliche Notebooks. Der Tablet-PC ist als simples Terminal für die Dateneingabe, den Zugang zu Datenbanken oder als Abspielgerät gedacht. Eingaben erfolgen mit dem Stift über den 8,4 Zoll großen Touchscreen.

Copernicus von Sharp: Der Tablet-PC läuft unter Windows und bringt eine 266-MHz-CPU mit.

Im PC läuft eine PII-CPU mit 266-MHz. 64 MByte Hauptspeicher und eine 6-GByte-Festplatte bringt das Tablet mit der Bezeichnung RW A230 mit. Slots für PC Cards und Compact Flash sind ebenso vorhanden wie USB und Infrarot-Ports.

Als spezielles Feature bietet Sharp einen Hot-Swap-Baterry-Mode an. Dadurch lassen sich die Akkus tauschen, ohne dass das Gerät abgeschaltet werden muss. Sharp spricht - ohne nähere Spezifikation - von zwei Stunden Betriebsdauer mit einem "Standard-Batteriepack". Wie viel Zeit man für den "heißen" Tausch hat, teilt der Hersteller nicht mit. In Japan geht der Copernicus für rund 2100 US-Dollar ab Mittwoch in den Verkauf. Anfangs produziert Sharp tausend Stück im Monat. Angeblich überlegt Sharp eine Markteinführung außerhalb Japans. (uba)