SGI und Zeiss bauen digitales Planetarium

Das Planetarium in Peking hat SGI mit der Installation eines Visualisierungs-Supercomputers SGI Onyx beauftragt. Das System arbeitet mit der Laser-Ganzkuppel-Projektion von Zeiss. Aus dem Verbund entstehe in der bereits 1957 gegründeten Einrichtung ein zukunftsweisendes Planetarium, teilte SGI mit.

SGIs digitale Planetariums-Lösung kombiniert laut Hersteller HighEnd-Grafik und Laser-Projektion. In Peking können Besucher auf diese Weise astronomische Phänomene interaktiv erleben. Mittels der Projektionstechnologie von Zeiss sollen in Echtzeit generierte, hochauflösende 3D-Graphiken mit großer Bildschärfe an die Planetariumskuppeln projiziert werden.

Das Hayden-Planetarium in New York ist Vorbild für das Projekt in Peking.

Peking bekomme damit das weltweit erste digitale Planetarium, dessen Rundumkuppel ausschließlich Laser-Projektoren anstrahlen, hieß es. Geplant sind laut SGI unter anderem Präsentationen, die aus den Daten von Raumfahrt-Missionen entwickelt werden. Die skalierbaren Visualisierungssysteme aus der Onyx-Serie von SGI können nach Angaben des Herstellers bis zu 7,7 Milliarden Pixel pro Sekunde verarbeiten. (uba)