SGI: Neuer 64-Bit-Midrange-Server zum Kampfpreis

SGI kündigt ein Serversystem an, das auf 64-Bit-Linux und den 64-Bit-Prozessoren von Intel basiert. Der Altix 350 soll im Markt für technisch-wissenschaftliche Hochleistungsrechner neue Preis-Leistungs-Maßstäbe setzen.

Laut SGI soll die Altix-350-Plattform bis zu 50 Prozent geringere Preise und bis zu 75 Prozent mehr Leistung im Vergleich zu Unix-SMP-Servern bieten, wie sie heute für symmetrisches Multi-Processing von Sun, IBM und HP angeboten werden. SGIs neuer Midrange-Server lässt sich laut Firmenangaben für ein weites Spektrum von High-Performance-Computing-(HPC)-Zwecken konfigurieren und soll mit seinen modularen "Expand-on-Demand"-Fähigkeiten eine hohe Flexibilität beim Ausbau der CPU-, Memory- und I/O-Ressourcen bieten.

Altix 350 beruht auf der Supercomputer-Architektur NUMAflex von SGI, die das Unternehmen vor einem Jahr mit seiner Highend-Linie Altix 3000 vorstellte. Die auf offenen Standards basierende Altix-350-Familie lässt sich in gemischt strukturierte HPC-Umgebungen einbinden. Sie arbeitet ebenso unter traditionellen Cluster-Anwendungen und kann anspruchsvolle Datenbankumgebungen sowie Enterprise-Lösungen unterstützen.

Kampfpreis: SGI will 75 Prozent mehr Leistung zum halben Preis des Mitbewerbs bieten.

Wie die großen Altix-3000-Systeme lässt sich der Altix-350-Server in einem Standard-Chassis mit unterschiedlichen Erweiterungsmodulen ausbauen, wobei der Kunde die einzelnen Ressourcen - Prozessoren, Shared-Memory und I/O - unabhängig voneinander skalieren kann. In einem einzigen Building-Block erhält er bis zu 16 Prozessoren, maximal 192 GByte Shared-Memory und 32 PCI/PCI-X-Slots.

Der Altix 350 verwendet die Betriebssystemumgebung SGI Advanced Linux Environment mit der Erweiterung SGI ProPack. Sie enthält Tools, Bibliotheken und Performance-Beschleuniger. Die unter ProPack zusammengefassten Lösungen für System-, Daten- und Ressourcen-Management sollen die aus der Standard-Linux-Distribution verfügbaren Eigenschaften ergänzen. Laut SGI soll die auf Red Hat Advanced Server 2.1 basierende Umgebung derzeit die einzige für HPC-Zwecke konzipierte Linux-Lösung der Branche sein. Außerdem läuft Altix 350 auch unter SuSE Linux Enterprise Server 8.