Sensation: Centrino-Notebooks funken per Nanowandler im UMTS-Netz

Eine kleine Sensation trifft passend zum Start des schnellen Mobilfunkstandards HSDPA ein. Das taiwanische Startup GHzShift hat eine Transponderfolie präsentiert, die die 2,4-GHz-WLAN-Signale in das UMTS-Band (1,9 bis 2,2 GHz) herabsetzt. Nach einem Treiber-Update können sich Besitzer aktueller Centrino-Notebooks so direkt ohne zusätzliche Hardware in das UMTS-Netz einwählen.

„Wir sind froh, die Technologie endlich der Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen“, so Hatori Takeshi, Senior Technologie Officer bei GHzShift. „Unsere Folie wurde bereits im April 2005 serienreif, aber erst jetzt konnten wir uns gegen ein Verkaufsverbot gerichtlich durchsetzen.“

Ende letzten Jahres musste das Unternehmen beinahe Konkurs anmelden, da eine Sammelklage asiatischer Handyhersteller GHzShift an den Rand des Ruins getrieben hatte. Vor gute einer Woche hat allerdings der oberste taiwanische Gerichtshof die Klagen abgewiesen und einen Verkauf des FOA-Switch getauften Produkts für zulässig erklärt.

Funktionsweise: Die Transponderfolie greift die WLAN-Frequenz ab und setzt sie in den UMTS-Bereich herab. Beim Datenempfang läuft der Vorgang umgekehrt. (Quelle: GHzShift)
Funktionsweise: Die Transponderfolie greift die WLAN-Frequenz ab und setzt sie in den UMTS-Bereich herab. Beim Datenempfang läuft der Vorgang umgekehrt. (Quelle: GHzShift)

Die Sorge der Handyentwickler ist verständlich, lässt sich doch mit Hilfe des innovativen Produkts ein herkömmliches Centrino-basiertes Notebook um UMTS-Fähigkeiten erweitern. Laut diversen Analysen könnte dadurch der gerade im Wachstum begriffene Markt für UMTS-Mobiltelefone und -PC-Cards einen massiven Einbruch erleiden.